Sonntag, 21. August 2011

Niwärch

Der zweite Versuch - und er klappte!

Mit dem heutigen Tag gehen die 2 Ferienwochen vorbei. Rückblickend betrachtet waren das sehr schöne 2 Wochen. Die erste Woche verbrachten wir wandernd in Fiesch und nächtigten jeweils im Chalet Adele. In dieser Woche waren wir von Mittwoch bis Freitag in Zernez, wo wir am Donnerstag eine Wanderung im Nationalpark (siehe weiter unten) unternahmen. Das Wetter hätte in der ersten Woche besser sein können, dafür war es jetzt in der 2. Woche perfekt, es wurde doch noch (Hoch) Sommer.

Bei diesem super Wetter heute wollten wir zum Abschluss noch eine kleine Wanderung unternehmen. Die Kriterien: Kein langer Anfahrts- und Rückfahrtsweg, wenn möglich sollte die Wanderung im Schatten verlaufen, eine geringer Höhenunterschied aufweisen, wenn möglich alpin, Zeit zwischen 2 und 4 Stunden. Es ist gar nicht so einfach im Web etwas passendes zu finden. Da fiel mir die Südrampe ein, doch dort ist es oft noch heisser als hier. Aber das wir mir egal, denn heiss war es heute wohl überall. Also bestiegen wir in Ostermundigen die S1 nach Thun, stiegen dort in den BLS Lötschberger um und stiegen in Ausserberg aus. Dort liefen wir alles bergauf auf dem Teersträsschen Richtung Stolleneingang Niwärch, denn wir wollten den Suonen entlang ins Baltschiedertal laufen, genauer gesagt durch den Stollen. Doch wir entschieden uns anders, wir steuerten auf den Suonenweg Niwärch ein. Im letzten Jahr im Mai wollten wir auf diesem Weg schon mal ins Baltschiedertal wandern, ich musste damals aber umkehren, weil mir die ganze Sache zu luftig war, mir mulmig wurde, da ich nicht schwindelfrei bin. Heute ging es aber! Ich bin mächtig stolz auf mich. Obwohl mir zu Beginn doch noch ein wenig komisch war, schaffte ich den ganzen Weg ohne Probleme.

Niwärch (Blick zurück)

Trittsicher- und Schwindelfreiheit von Vorteil

Konzentriertes Balancieren

Nervenkitzel garantiert

Ein Stolpern könnte böse Folgen haben...

Ca. 45 Minuten dauert dieser luftige Suonenweg
In Ze Steinu, im schönen Baltschiedertal gelegen, machten wir nach fast 2 Stunden Marschzeit Pause und liefen danach durch den Stollen Niwärch talauswärts nach Ausserberg zurück.

20 Minuten läuft man durch diesen dunklen Stollen (Taschenlampe mitnehmen!)

Route: Ausserberg Bhf. 931 m - Lüegji - Suone Niwärch - Ze Steinu 1296 m - Stollen Niwärch - Lüegji - Ausserberg Bhf. 931 m
Zeit: 3 Stunden 15 Minuten
Höhenunterschied: 365 m auf- und abwärts


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen