Mittwoch, 1. August 2012

Niederhorn

Das einzige gute am 1. August ist, dass es ein freier Arbeitstag ist. Schön heute war unter anderem, dass wir heute endlich einmal bei schönstem Sommerwetter eine Wanderung unternehmen konnten. Es ist halt nicht Wochenende, weshalb es ein schöner Tag gewesen ist. 

Letzten Samstag waren wir nicht wandern, deshalb gab es keinen Bericht. Wir waren in Waldshut-Tiengen am Shoppen. Am Sonntag spazierten wir bei Regen in unserer neuen Wohnumgebung herum.

Da ich morgen wieder Arbeiten und früh, sehr früh, aufstehen muss, wählten wir eine Wanderung nicht all zu weit weg von zu Hause aus und entschieden uns gestern, nicht auf den Chasseral, sondern aufs Niederhorn zu gehen.

Mit der S1 fuhren wir nach Thun, mit dem Bus zur Beatenbucht. Von dort mit der Standseilbahn nach Beatenberg, stiegen dort auf die Gondelbahn um, welche uns aufs Niederhorn fuhr. Ui, es hatte überall sehr viel Leute, was mir überhaupt nicht behagt. Eine einsame Wanderung gab es heute nicht, was aber nicht so schlimm war. Schön war's trotzdem. Sehr schön sogar. Ja, es ist nicht nur im Wallis schön. Wenn es (das Wetter) schön ist, ist es doch überall schön. Irgendeinmal werden wir wieder in diese Region zum Wandern fahren, ich möchte nämlich mal auf den Hohgant oder vom Oberemmental in die Thunerseeregion laufen. Die heutige Wanderun erinnerte mich an die letztjährige Wanderung im Alpstein, nur dass heute das Panorama viel schöner gewesen ist mit den Berner Alpen.

Es macht jetzt keinen grossen Sinn diese schöne Höhenwanderung zu beschreiben, ich verweise auf die Website von Beatenberg Niederhorn Tourismus, wo es einen ausführlichen Bericht gibt. 

Route: Niederhorn Bergstation 1934 m - Burgfeldstand 2063 m - Gemmenalphorn 2061 m - Bäreney 1678 m - Habkern 1068 m
Höhenunterschied: 250 m aufwärts, 1100 m abwärts
Zeit: 3 Stunden 30 Minuten

Bergdohle

Thunersee mit Thun

Eiger, Mönch, Jungfraujoch, Jungfrau 


Kandertal, Niesen, Niederhorn

Blick übers Jusistal und den Sigriswilgrat ins Mittelland und die Jurakette

Brienzergrat

Alpenrosen und interessante Felsformationen


Gemmenalphorn

Hohgant



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen