Samstag, 6. Oktober 2012

Im schönen Saastal unterwegs

Endlich wieder ein sonniger und milder Samstag! Für dass es super Wanderwetter war, hatte es im 09.01 h Extrazug nach Brig gar nicht mal so viele Leute. Schon um 11 Uhr trafen wir nach der Postauto- und der Gondelbahnfahrt auf dem Kreuzboden auf 2400 Metern ein und die Temperatur war überraschend doch recht angenehm.

So, jetzt muss ich noch kurz meinen Anfangsfrust los werden. Wer ist denn bitte auf dem Kreuzboden für die Wegweiser zuständig? Könnte es sein, dass sich jemand einen Spass erlaubt und die Wegweiser in eine falsche Richtung gedreht hat? Oder will man dort oben jetzt schon keine Wanderer mehr haben, damit die die schon installierten hässlichen Schnekanonen nicht sehen können oder beim Aufstellen stören? Der Wegweiser zur Allmagelleralp zeigt nämlich auf dem Kreuzboden bergaufwärts Richtung Hohsass, so dass viele Wanderer heute falsch gelaufen sind. Wir verloren dadurch über eine Stunde, viele Kräfte und Nerven! Und die, die jetzt denken, selberschuld, ja, ich hatte eine Wanderkarte dabei. Aber eben nur eine 1:50000er. Jetzt auf map.geo.admin.ch sehe ich den Weg genau und auch, dass wir hätten zurücklaufen sollen. Wir wählten eine Variante durch unwegsames Gelände, auf welcher wir noch ein paar hundert Höhenmeter aufwärts kraxeln mussten, von wo aus wir aber eine gute Aussicht hatten und den Weg viel weiter unten sehen konnten. Diese grosse Zusatzschlaufe durch ruppiges Gelände kostete viel Kraft - im Nachhinein gesehen machte sie aber doch einen gewissen Spass, wandern wir sonst ja immer nur auf Trampelpfaden.

Bei Mälliga kamen wir auf den markierten Weg, welcher durch ein Felssturzgebiet führt. Da es hier schattig und dadurch feucht war, galt es konzentriert zu gehen. Bei den Lawinenverbauungen wanderten wir wieder an der Sonne. Beim Hehbord machten wir ein kurze Mittagspause. Nun setzte ein kalter Wind ein, welcher uns eine lange Zeit begleitete. Nach der Pause ging es zügig weiter Richtung Allmagelleralp. Auf diesem schönen Höhenweg ist die Aussicht prächtig. Wir sahen die Berner Alpen mit dem Bietschhorn, vor uns die Viertausender über Sass-Fee mit dem Dom, dem höchsten Berg, der ganz auf Schweizer Territorium steht, geradeaus der Mattmarksee, unter uns die Saaser Dörfer. Der Weg führte ins Tal des Allmagellerbachs. Gegen 14.30 Uhr trafen wir auf der Allmagelleralp ein, wo es ein Bergrestaurant hatte, bei dem wir wegen des grossen Zeitverlusts und des immer noch kühlen Windes aber nicht einkehrten, sondern uns auf den Weiterweg Richtung Saas Almagell machten. Wir wanderten talauswärts dem Allmagellerbach entlang. Hier hatte es endlich windschützende Bäume. Beim Chüelbrunnji überquerten wir den Allmagellerbach und befanden uns in einem lauschigen Wald. Bald teilte sich der Weg, der eine führt direkt nach Saas Almagell hinunter, der andere führt als Klettergarten nach Furggstalden. Wir entschieden uns für den Klettergarten und bereuten diese Wahl nicht. Im Gegenteil, der Klettergarten bereitete uns grossen Spass!

Zu meiner Überraschung lief der Sessellift in Furggstalden noch, wir entschieden uns trotzdem nach Saas Almagell hinunter zu laufen. Auf dem Abstieg trafen wir auf die Heuwete Suon. Ihrem nicht wasserführenden Verlauf folgten wir noch bis zur Talstation des Sesselliftes. Um diese Jahreszeit liegt Saas Almagell nach 16 Uhr schon im Schatten. Es war aber trotzdem noch angenehm warn als wir aufs Postauto warteten, welches uns nach Saas Grund brachte, bevor wir im überfüllten Postauto von Saas-Fee herkommend nach Visp fuhren.

Strecke: Kreuzboden 2400 m - Mälliga 2478 m - Hehbord 2500 m - Wang 2235 m - Allmagelleralp 2194 m - Chielbrunnji 2053 m - Erlebnisweg Klettergarten - Furggstalden 1901 m - Waldlehrpfad - Heuwete Suon - Talstation Furggstalden - Saas Almagell 1670 m 
Höhenunterschied: 400 m aufwärts, 1200 m abwärts
Zeit: 4 Stunden 45 Minuten

Blick vom Kreuzboden über Saas-Fee

Auf dem falschen "Weg"

Rimpfischhorn, Allalinhorn, Alphubel, Mischabelgruppe mit Täschhorn, Dom (4545 m), Lenzspitze, Nadelhorn

Mattmarkstausee

Almagelleralp (im Hintergrund Zwischbergenpass, Portjenhorn, Mittelrück, Sonnighorn

Berggasthaus Allmagelleralp

Allmagellertal

Lauschiger, herbstlicher Wald

Erlebnisweg


Sass-Fee. Saas Almagell

Erlebnisweg Klettergarten

Saas Almagell




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen