Freitag, 29. März 2013

Kälte, Nebel, Schnee (in Saas-Fee)

Der Winter will und will nicht enden. Langsam bin ich am verzweifeln. Nun haben wir Frühlingsferien und hätten so viel Draussen unternehmen wollen - das Wetter lässt leider aber vieles nicht zu. Ich kriege wohl bald die Krise. Das bisherige Jahr war wettermässig die reinste Katastrophe. Wenn man nur das Geld hätte in wärmere Gefilde auswandern zu können, dann hätte ich dieses kalte Land schon längst verlassen. Im Sommer lässt's sich hier ja eigentlich gut leben, aber die graue und kalte Zeit dauert halt schon zu lange und in diesem Jahr ist alles noch schlimmer als sonst. Wenn ich die Prognosen sehe, dann ist für die nächsten Tage auch keine grosse Besserung in Sicht - und das in meinen Frühlingsferien...

Wir hatten schlicht keine Ahnung was wir heute unternehmen wollten. Bei diesem Hudelwetter hätte man gut shoppen gehen können, die Läden sind am heutigen Karfreitag zu, und das ist gut so. Über Neujahr verbrachten wir schöne Tage in Saas-Fee, weshalb wir dem schönen Gletscherdorf heute wieder mal einen Besuch abstatteten, ohne Wanderabsichten. Dass es dort schneite, störte mich aber nicht gross, weil es mich nicht überraschte. Es hatte aber nicht mehr so viel Schnee wie an Neujahr und auch nicht mehr so viele Leute. In einer guten Beiz assen wir ein feines Essen. Gut genährt unternahmen wir anschliessend eine Kürzestwanderung. Auf dem Kapellenweg liefen wir zur Wallfahrtskapelle "Zur Hohen Stiege" und wieder zurück. Der Weg startet beim Busterminal. Die Kapelle befindet sich unterhalb des grossen Parkhauses am Dorfeingang. Der Weg war grösstenteils schneefrei. 2 Gämsen konnten wir unterhalb des Parkhauses beim Fressen zuschauen.

Strecke: Saas-Fee Busterminal 1803 m - Kapellenweg - Zur Hohen Stiege 1748 m - Kapellenweg - Saas-Fee Busterminal 1803 m
Höhenunterschied: 50 m auf- und abwärts
Zeit: 25 Minuten

Saas-Fee am Karfreitag 2013

Blick ins (Saas) Tal

Gämse (leider nicht im Zoom, da mit iPhone geknipst)

Kapelle Zur Hohen Stiege

Beginn/Ende des Kapellenwegs

Schneegestöber




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen