Samstag, 13. April 2013

Mengis Suon und Grossi Wasserleitu von Varen

Es ist immer spannend wenn man im Zug aus dem Lötschbergtunnel fährt, egal ob es der "alte" an der Bergstrecke oder der Basistunnel ist, man weiss nie, was einen im Wallis für Wetter erwartet. Es ist noch gar nicht so lange her, da war das Wetter immer besser als am Nordportal im Berner Oberland. In letzter Zeit konnte man sich darauf aber leider nicht mehr so sehr verlassen. Heute glücklicherweise schon, da war es im Rhonetal schön, zuerst noch ein bisschen bewölkt, beim Abschluss der Wanderung war's dann recht sonnig.

Endlich ist es hier und auch im Wallis Frühling geworden. Morgen soll die Temperatur im ganzen Land über 20 Grad steigen. Nun beginnt alles zu blühen, auch ich blühe im Frühling wieder auf und beginne zu leben.

Um 11.30 Uhr starteten wir die Wanderung in Salgesch am Bahnhof. Der erste Blick richtete sich zur Felsensteppe am Berghang, wo man die Vegetationsgürtel der Mengis Suon und der Grossen Wasserleitu von Varen sehen kann.

Als erstes gingen wir der Strasse entlang ins Dorf. Weiter gings aufwärts durch die Rebberge nach Tschangerang und weiter hoch bis wir auf die Mengis Suone trafen. An dieser schönen Suon wanderten wir gemütlich nach Tschmpedü, wo wir die Mittagspause einlegten und mit einem Wanderleiter aus Sion fachsimpelten. 

Nach dem Picknick wanderten wir aufwärts zur Grossen Wasserleitu von Varen. Die 200 Höhenmeter fühlten sich an wie 1000 Meter. Oben an der Suon angekommen, spürte ich fast keine Kraft mehr in den Oberschenkeln und ich keuchte als hätte ich einen Marathon gemacht. Die Aussicht ins Unterwallis machte die Anstrengung schnell vergessen. Die Wasserleite ist wirklich gross (tief), breit und lang. Schade führte die Bisse kein Wasser, denn so wäre diese Wanderung durch den schönen Föhrenwald noch um einiges schöner gewesen.

Ob Varen endete der schöne Hüterweg leider. Nach Taschunieru stiegen wir ins Schmetterlingdorf Varen ab. Auf dem Weinweg wanderten alles auf Hartbelag via Leuk Stadt zum Bahnhof. Dieser letzte Abschnitt ist nicht zu empfehlen, am besten fährt man mit dem Bus nach Leuk (wenige Kurse).

Route: Salgesch Bhf. 576 m - Salgesch Dorf 581 m - Tschangerang 731 m - Mengis Suon - Tschampedü 820 m - Grossi Wasserleitu (1030 m) - Taschunieru 930 m - Varen 760 m - Leuk Stadt 731 m - Leuk SBB 630 m
Höhenunterschied: 720 hm aufwärts, 670 hm abwärts
Zeit: 4 Stunden 30 Minuten

Vegetationsgürtel der Mengis Suon und der Grossen Wasserleitu von Varen in der Felsensteppe






Mengis Suon


Mengis Suon von oben im Aufstieg zur Grossen Wasserleitu


Im Aufstieg


Grossi Wasserleitu von Varen

Salgesch im Zoom


Mediterran anmutender Hüterweg

 
Weils so schön war: Noch einmal die Grossi Wasserleite
 

Blick über Sierre ins Unterwallis

Leuk

Sich über Varen talabwärts

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen