Samstag, 6. Juli 2013

Gemmipass

Die 7. und letzte Wanderung unserer Ferienwoche führte uns vom Kanton Bern ins Wallis

Der erste Teil unserer Sommerferien endet im Hochsommer mit der schönen Gemmipasswanderung, welche wir schon im Winter unternommen haben. Nur damals endeten die Winterwanderungen jeweils auf der Passhöhe, heute wanderten wir durch die imposante Gemmiwand nach Leukerbad hinunter.

In ein paar Wochen haben wir schon wieder Sommerferien, wir werden nach Maloja reisen und dort eine uns gänzlich unbekannte Region durchwandern. Nächste Woche auf der Arbeit haben wir ja dann wieder Zeit uns zu erholen, denn diese Ferienwoche war doch recht anstrengend ;)

Der Bus vom Kandersteger Bahnhof zur Talstation der Sunnbüelbahn war rappelvoll. Wir hatten Glück, dass wir noch grad in die wartende Luftseilbahnkabine einsteigen konnten. Oben auf Sunnbüel angekommen, machten wir uns sogleich auf die Socken, damit wir die Masse hinter uns hatten um nicht alle überholen zu müssen.

Nach etwa einer Marschstunde erreichten wir das Berghotel Schwarenbach. Mich gelüstete nach dem weltbesten Schnitzel, doch leider war mein Hunger und der Appetit noch nicht so gross. Wir assen nur etwas Kleines. Mir ist das Berghotel Schwarenbach sehr sympathisch. Es ist gut möglich, dass wir in diesem Jahr (oder dann halt später mal) dort oben eine Nacht verbringen werden.

Nach der Stärkung stieg der Weg wieder. So lange, bis man den Daubensee erblicken kann. Im Winter führt der Wanderweg über den See. Wir entschieden uns auf der rechten Seite dem See entlang zu laufen, dort hatte es viel weniger Leute und einen schmalen Bergweg. Wie wir später feststellten, dauerte dieser Weg viel länger und war auch einiges weiter. Egal. Es war schön. Steil und weglos stiegen wir zur Passhöhe auf, viele Altschneefelder galt es dabei zu queren. Auf der Passhöhe war es kalt. Ich freute mich schon den ganzen Tag auf den Abstieg nach Leukerbad. 

Oft schon blickte ich von Leukerbad zum Gemmipass hoch und fragte mich, wie durch diese Wand ein Wanderweg gehen kann. Der Weg ist sehr gut ausgebaut, gut gesichert und überhaupt nicht gefährlich, sofern man die nötige Vorsicht walten lässt. Er bietet tolle Tiefblicke auf Leukerbad.

Heute habe ich kaum auf die Uhr geschaut, ich glaube aber, dass wir in einer Stunde unten im Dorf waren. Nach einer weiteren Stärkung fuhren wir via Leuk und Brig nach Hause zurück.

Strecke: Sunnbüel 1934 m - Schwarenbach 2060 m - Daubensee 2207 (rechte, von Kandersteg her, Seeseite entlang) - Gemmipass 2322 m - Leukerbad 1384 m 
Höhenunterschied: 400 m aufwärts, 1000 m abwärts
Zeit: 4 Stunden 15 Minuten

Seeli bei der Spittelmatte

Blick zurück Richtung Sunnbüel

Ein guter Ort zum Rasten: Schwarenbach

Daubensee

Am Daubensee

Weglose Direttissima 

Schneefeld auf der Passhöhe

Abstieg durch die imposante Gemmiwand


Gemmiweg über Leukerbad

Durch diese Felswand führt der Weg

Kommentare:

  1. hi,hi, itz isch z Zwänzgi abä gheit ;-)Danke!
    Da hätten wir uns am vergangenen Samstag glatt treffen können, wir sind am selben Ort gestartet wie Ihr, aber wir liefen dann ins Gasterental :-) Sunnbüel haben wir auch schon gemacht, Sommers, wie Winters...ist immer wieder schön da oben. Toll von dir dokumentiert!
    Liebi Grüess Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Wo seid ihr denn hin im Gasterntal? Über den Lötschenpass vielleicht?
    Jep, auch im Winter ist's dort oben schön, obwohl ich den Winter und den Schnee nicht mag. Ist aber eine tolle Winterwanderung von Sunnbüel zum Gemmipass.

    AntwortenLöschen