Samstag, 21. September 2013

Von Ausserberg nach Brig

Auf dem (u. a. neuen) Lötschberger Südrampenweg unterwegs

Am 6. September ist im Rahmen der 100-Jahr-Feier der BLS das neue Teilstück des Südrampenwegs von Lalden nach Brig eröffnet worden. Als Fan und Geniesser der Sonnigen Halden war es für uns Pflicht, dieses Teilstück so schnell wie möglich zu testen. Um es vorweg zu nehmen: Es gefiel.

Wir fuhren nicht mit dem Lötschberger der BLS nach Ausserberg, sondern durch den Basistunnel und dann mit dem Postauto von Visp nach Ausserberg. Vorteil: Man spart sich so schon mal den Aufstieg vom Bahnhof zum Dorfplatz.

Ein paar Schritte vom Dorfplatz entfernt, fliesst schon die Undra Suon, welcher man in Richtung des Baltschiedertals folgt. Eine detaillierte Routenbeschreibung macht keinen Sinn, da der Südrampenweg perfekt ausgeschildert und markiert ist. Zudem gibt es auf diesem Blog schon Beiträge über das Teilstück von Ausserberg nach Lalden.

Die meisten Leute wandern ja von Hohtenn nach Ausserberg. Heute hatte es auch auf diesem Abschnitt mehr Leute unterwegs als wir es uns gewohnt sind. Zu Beginn war es im Rhonetal noch bewölkt, nach Mittag wurde es dann sonniger und wärmer. Interessant sah's am Himmel aus (siehe Bilder). Auf der ganzen Wanderung stank es vom Lonzawerk. Zwischen Eggerberg und Lalden legten wir die erste Pause ein und genossen die Wärme. 

Der neue Wegabschnitt zwischen Lalden und Brig ist anstrengender als gedacht, es geht ständig auf und ab. Viele Steintreppen wurden erstellt. Der Weg ist gut versichert. Grösstenteils führt der Weg durch (künstlichen) Laubwald. Nach dem Bau der Bergstrecke pflanzte die BLS zwischen 1923 und 1936 10 Mio. Jungbäume zum Schutz der Bahnstrecke an. Auch die unzähligen Berieselungsanlagen, denen man im Wald begegnet, wurden damals erstellt.

Sehr gut gefiel mir die Driestneri Suone, welcher man ein Stück lang folgt. Auch die Aussicht auf Brig ist nicht zu verachten. Störend war der Strassenlärm. 

Von Ausserberg nach Brig begegnet man einigen Suonen. Schön war heute, eine für uns neue (Driestneri) kennen gelernt zu haben. Endlich gibt es nun einen durchgehenden Höhenweg von Hohtenn nach Brig. Gut wäre es, wenn der Abschnitt durch Eggerberg und von Eggerberg Richtung Lalden attraktiver würde. Der neue Weg ist zwar okay, aber niemals so schön wie die Etappe von Hohtenn nach Ausserberg. 

Strecke: Ausserberg 1008 m - Undra Suon - Mili 1040 m - Äbi 872 m - Eggerberg 852 m - Zum Stadel 856 m - Stn Lalden 801 m - Brücke Mundbach - Driestneri Suon - Gardemuesum - Brig Bhf. 678 m 
Höhenunterschied: 200 m aufwärts, 500 m abwärts
Zeit: 4 Stunden 15 Minuten

Die Landschaft war zwar auch toll, am Himmel sah's aber interessanter aus

Baltschiedertal-Viadukt mit schönem Hintergrund

Ausserberg


Beginn des neuen Abschnittes




Driestneri Suon


Abstieg nach Naters / Brig


Kommentare:

  1. Das Foto mit dem Baltschiederviadukt ist für mich glaubs das Foto vom Jahr 2013! Vielen Dank für die tolle Aufnahme! Auch die anderen Fotos gefallen mir sehr. Diesen Teil der Südrampe will ich unbedingt auch noch machen dieses Jahr.
    Gruss vom Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön dass dir dieses Foto gefällt, Werner. Sah wirklich sehr speziell aus gestern am Himmel. Werde die Fotos morgen noch auf hikr stellen, habe noch ein paar mehr.
      LG, Roland

      Löschen