Samstag, 2. November 2013

200

Schon wieder eine Zahl als Titel. Das hier ist das 200. Posting auf diesem Blog, die 200. Wanderung also, die ich hier dokumentiere. 

Etappe 1 ViaRhenana: Von Basel nach Kaiseraugst

Der November meint es wie der Oktober nicht besonders gut mit uns. Ich kann halt mehrheitlich nur die Wochenenden beurteilen, wenn ich frei habe, wie das Wetter von Montag bis Freitag ist, interessiert mich nicht gross, ausser ich habe Ferien, was aber nur während 5 Wochen des Jahres der Fall ist. 

Heute wäre ich, weil es noch mild ist, noch einmal gerne ins Wallis zum Wandern gefahren. Das Wetter war uns aber zu unsicher. Am Morgen studierte ich intensiv die Prognosen, wir entschieden uns, heute das Projekt der Rheinwanderung zu lancieren. 

Mit dem gut besetzten Zug fuhren wir nach Basel. Weiter gings mit dem Trämli bis zur Haltestelle Schifflände, wo wir die Wanderung starteten (es hat dort einen Wanderwegweiser). Unser Ziel war Rheinfelden. Wir wanderten ab jetzt auf der ViaRhenana. Zuerst ging es ein gutes Stück durch die festliche Stadt, auf dem Münsterplatz findet u. a. die Basler Herbstmesse statt. Schön fanden wir's am St.Alban Rheinweg, der unter der neuen Eisenbahnbrücke durchführt, welche die Beiden Basler Bahnhöfe SBB und Badischer Bahnhof verbindet. Dann fanden wir uns schon in Birsfelden vor, wo es für die Schifffahrt Schleusen hat. Schleusen für Schiffe, die vom Basler Hafen nach Rotterdam und umgekehrt fahren. Nicht besonders schön, dafür umso spannender war der Weg durch den grossen Basler Hafen, wo es nach Öl und anderem stank. 

Danach ging es für etwa eine halbe Stunde durch einen schönen und lauschigen Herbstwald. Der Weg führte uns wieder an die Strasse, vorbei war es mit der Idylle, wir befanden uns nun mitten in der Industriezone Schweizerhalle. Unschön war es dort, dennoch eindrücklich. Dafür folgte bald der schönste Teil der Wanderung, der alles direkt am Rheinufer entlang führte. Grösstenteils war's ein schmaler Naturweg. Nach etwa 2 3/4 Gehstunden passierten wir den Ort Kaiseraugst, welcher wegen der ehemaligen römischen Stadt Augusta Raurica bekannt wurde. 

Am Uferweg stiessen wir auf die Rheinthermen aus der römischen Zeit, welche wir besuchten. Hier reifte der Entschluss, nicht nach Rheinfelden weiterzuwandern, sondern die verschiedenen Sehenswürdigkeiten des ehemaligen Augusta Raurica zu besuchen. Wir besuchten u. a. noch den Tierpark und das Amphitheater. Für diesen Rundkurs um Kaiseraugst benötigten wir nochmals rund eine Stunde.

Die Wanderung war sehr abwechslungsreich und deshalb nie langweilig. An einem Fluss entlang zu wandern, kann monoton sein. Auf diesem ersten Abschnitt durch Basel und der Agglomeration mit den schweizweit bekannten Industrieorten, später in Kaiseraugst mit den römischen Bauten, bekamen wir viel Interessantes zu Gesicht. Sachen, die wir vielleicht nie mehr sehen werden, weil sie wie z. Bsp. Schweizerhalle, nicht die Bilderbuch Schweiz zeigen und keine Sehenswürdigkeiten sind. 

Nur wo man zu Fuss war, war man wirklich

Strecke: Basel Schifflände - ViaRhenana - St. Alban - Birsfelden - Birsfelder Hafen - Waldhaus - Schweizerhalle - Kraftwerk Augst-Wyhlen - Kaiseraugst - Schwarzacker - Amphitheater - Tempelhof - Augst - Kaiseraugst
Zeit: 4 Stunden

Basel - Münsterplatz und Wettsteinbrücke

Frachtschiff auf dem Weg zur Schleuse

Schleuse in Birsfelden

Birsfelder Hafen

Schöner Rheinuferweg

Kraftwerk Augst-Wyhlen

Kaiseraugst - Augusta Raurica

Amphitheater




Kommentare:

  1. Gratuliere zum 200i!
    Tolle Bilder, einmal von einer ganz anderen Schweiz. Die Wolkenstimmung bringt ein ganz besonderes Ambiente rüber.
    Der unterste Teil vom Rhein, ab Koblenz bis Basel 'fehlt' mir noch. Und auch noch ein paar Stückchen zwischen Eglisau und Zurzach. Dein Bericht macht Lust, das auch mal zu machen.

    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen
  2. So dunkel wie auf den Bildern wars nicht ganz. Hab die Fotos mit dem iPhone gemacht (wie auf anderen Touren auch), welches bei sonnigem Wetter passable Bilder schiesst - ansonsten werden sie zu dunkel... Es war wenigstens trocken heute, da hatten wir doch Wetterglück :)
    Uns hat es so gut gefallen, dass wir nicht bloss bis nach Schaffhausen, sondern bis zum Bodensee wandern wollen. Timi und du können uns ja dann begleiten. Kann dir aber noch nicht sagen, wann wir die 2. Etappe in Angriff nehmen.

    Gruss, Role

    AntwortenLöschen