Samstag, 9. November 2013

Rundwanderung um Turtmann

Yeah! Wir konnten heute noch einmal ins Wallis Wandern gehen. Wahrscheinlich war das heute die letzte Bergwanderung der Saison. Schön konnten wir sie im Wallis abschliessen. Das Wallis habe ich nämlich vermisst und deshalb hoffte ich noch auf einen einigermassen guten Wandertag im November.

Das Wetter war heute aber nicht mehr so mild. Es bliess ein kalter Wind und ab und zu verschwand die Sonne hinter den vielen Wolken. Wir wanderten trotzdem oft an der wärmenden Sonne. Gestern sah es aus, als würden wir heute die 2. Etappe der ViaRhenana von Kaiseraugst nach Stein AG in Angriff nehmen. Ein Blick auf eine Webcam im Rhonetal heute Morgen genügte um das Vorhaben zu ändern.

Ich zitiere aus dem Rother Wanderführer Oberwallis von der Wanderung Nr. 48 "Rhonetal - Erschmatt", welche wir heute wie im Buch beschrieben, unternahmen (In der Gegenrichtung einfach):

Trockenbiotobe und verwegene Schluchtbrücke
Die sonnenverwöhnte Südabdachung der Berner Alpen bietet in Talnähe höchst interessante Trockenhang-Vegetation und im Bereich von Getwing zusätzlich eine einmalige Besonderheit: hier wächst der Perückenstrauch als Wildform, sonst findet man diesen Busch ausser in Gärten nur in Südosteuropa. Aber dies ist - ausser für Botaniker - nicht das wirklich Faszinierende, vielmehr muss man das Im Herbst gesehen haben: der ganze Hang scheint in Flammen zu stehen, denn die Büsche nehmen eine orange bis feuerrote Färbung ein! Solche intensive Farben wird man zu Hause in unseren Gärten nie erleben können. Beim weiteren Aufstieg kommen wir an die Hohe Brücke (Teufelsbrücke) über die enorm schmale, aber tiefe Schlucht des Feschelbaches; die neue Strassenbrücke steht nur wenig unter der atemberaubend kühn gebauten Steinbrücke aus dem Mittelalter, um die sich ähnliche Sagen ranken wie um die Schöllenenschlucht auf der Gotthardstrecke. Diese Wanderung ist lohnend im Frühsommer (Blumen!) und dann ganz besonders wegen der Färbung im Spätherbst, wenn oben vielleicht bereits der erste Schnee liegt.

Bereits im 4. Jahr besuchten wir die Perückensträucher bei Getwing im Oktober/November, es gibt auf diesem Blog bereits 3 Einträge. Die heutige Wanderung haben wir in dieser Form aber noch nie unternommen. Auf dieser Wanderung waren wir heute alleine unterwegs. Die Leuker Sonnenberge sind wie die Südrampe nebenan ein interessantes Wandergebiet, auf der man Einsamkeit und viel Sonne finden kann. 

Strecke: Turtmann Bahnhof 623 m - Getwing 627 m - Guferli - Erschmatt 1228 m - Grieni Bedu - Hohe Brücke 900 m - Unter Getwing 620 m - Turtmann Bahnhof 623 m
Höhenunterschied: 600 m auf- und abwärts
Zeit: 3 Stunden

Im Aufstieg nach Erschmatt

Waliser Felsensteppe

Schöner - typisch fürs Wallis - Weg

Ergisch, Turtmanntal, Ober- und Unterems
Turtmann

Erschmatt

Rhonetal, Visp

Hohe Brücke

Perückensträucher

bei Getwing



Kommentare:

  1. Gratuliere, hat es auch noch gereicht für die Perückenbüsche! Ich hab paarmal an Dich gedacht, als ich vor einer Woche dort war. Schöne Fotos hast Du gemacht, Gruss vom Werner

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab auch an dich gedacht, als ich von der Hohen Brücke nach Turtmann lief, denn du warst ein paar Tage vor mir dort, allerdings bei noch schönerem Wetter. Ein Besuch bei den Perückensträuchern ist im Herbst Pflicht für uns, gut konnten wir die Wanderung vor dem ersten Schnee noch machen.
    Ein schönes Wochenende + liebe Grüsse, Roland

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Roland, Ich habe all Deine Berichte von 2014 und 2013 mit viel Interesse gelesen, da ich auch so gerne im Oberwallis wandere. Gratuliere für die nützliche Infos und die schönen Fotos! Ich wollte es Dir ausdrücklich schreiben, damit Du nicht denkst (wie in einem früheren Blog-Eintrag), dass Dein Blog nicht gelesen wird :) Im Gegenteil!

    Ende Woche geht es wieder mal nach Oberwallis, und zwar 4 Tage lang. Die Perückensträucher werden vielleicht auf dem Programm sein (oder Aletsch, oder eine Suone, oder ...)

    Gruss aus Montreux

    AntwortenLöschen