Samstag, 15. März 2014

Auf dem Walliser Weinweg

Wir wanderten heute von Martigny auf dem Weinwanderweg nach Saillon.

Warum schlägt das Wetter just wieder aufs Wochenende hin um? Ich habe den Tag trotzdem in vollen Zügen genossen. Ein paar Sonnenstrahlen durften wir trotzdem noch geniessen. Und endlich konnten wir wieder einmal ohne Jacke wandern und richtig schwitzen. Eigentlich wollten wir heute gar nicht ins Wallis, sondern die Rheinwanderung fortsetzen, aber eben, die Wetterprognosen waren wieder einmal sehr unsicher.

Über den Walliser Weinweg, der von Martigny nach Leuk führt, gibt es im Internet gar nicht so viele Informationen. Wir wussten also nicht genau, auf was wir uns einlassen würden, hatten keine Ahnung wie lange wir bräuchten um von Martigny nach Saillon zu wandern. Die wenigen Infos waren widersprüchlich, einmal las ich, dass diese Etappe 3 Stunden dauern würde, auf einer anderen Seite stand etwas von 5 Stunden...

Zur Anreise ist zu empfehlen, wenn man in Martigny das Postauto Richtung Sion besteigt und sich bis zur Haltestelle Branson Pont du Rhône chauffieren lässt. Dort findet man dann auch einen Wanderwegweiser.

Ab hier wandert man zuerst mal in linker, westlicher Richtung und folge immer dem meistens gut ausgeschilderten "Chemin du vignoble". Die erste Gehstunde ist anstrengend, weil es vor allem zu Beginn steil und lange aufwärts geht. Auch sieht man lange nichts von Rebbergen, dafür wandert man durch schönen Wald und Wiesen, auf denen es zu blühen beginnt. 

Erst vor dem Weindorf Branson führt der Weg durch die steilen Rebberge. Ab hier führt der Weg im sanften Auf und Ab durch die Terrassen der Weinanbaugebiete. Auch mal durch einen schönen Kastanienwald führt der Weg zur Abwechslung. 

Nicht gefallen hat uns das Wegstück zwischen Mazembroz und Aux Moilles, als es im Talgrund dem Canal de Gru entlang ging. Aber dort war nicht alles schlecht, sahen wir doch die blühenden Aprikosenbäume bei Saxon.

Zum Schluss steigt der Weg dann noch einmal an, als es ins schöne mittelalterliche Städtchen Saillon geht, dessen Wahrzeichen der Turm Bayart ist, den man vom weit herum sehen kann. 

Alles in Allem ist diese erste Etappe des Weinwanderweges eine lohnende und abwechslungsreiche  Angelegenheit. 

Route: Pont du Rhône Branson (Martigny) 462 m - Branson 501 m - Fully 464 m - Châtaignier 473 m - Saxé 468 m - Mazembroz 472 m - Aux Moilles 465 m - Saillon 510 m 

Höhenunterschied: 600 m aufwärts, 570 m abwärts

Zeit: 3 Stunden und 45 Minuten


Blick talaufwärts Richtung Branson

Branson, im Hintergrund Martigny

Rast in Branson

Der Weinweg führt mitten durch die Rebberge

Bei Fully

Vita Parcours durch den Kastanienwald



Sieht man in der Schweiz sonst nur bei Ascona: Wilde Kakteen

Wenn mich nicht alles täuscht, müssten das blühende Aprikosenbäume sein


Vor Saillon

In Saillon


Kommentare:

  1. Ich hab an Dich gedacht, als genau für Samstag schlechteres Wetter angesagt war. Ab Montag solls wieder sonnig sein!
    Vielen Dank für die schönen Bilder aus einer mir noch total unbekannten Gegend. Die Wanderwege sehen recht anmächelig aus!
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen
  2. Den Walliser Weinwanderweg - wenigstens ein Stück davon - kenne ich noch aus unseren Sommerferien, welche wir in einem wunderschönen Chalet in Les Agettes ob Sion verbrachten. Von Zürich aus ist es halt ein fach zu weit für einen Tagesausflug - schade. Gruss Jürg PS: Habe deine Seite nun auf meine Blog-Liste getan.

    AntwortenLöschen
  3. Der Walliser Weinwanderweg hat mich immer gereizt (zu Fuss oder mit dem Velo), aber mit der Realisation hat es bis jetzt nicht geklappt.
    Die Gegend kenne ich natürlich...hier ob Branson blühen ja im Februar bereits die Lichtblumen (letztes Jahr besucht!), und die wilden Kakteen habe ich auch gesehen. Ihr habt ja zusätzlich noch Küchenschellen angetroffen, und...um diese Jahreszeit ist natürlich die Aprikosenblüte wunderbar.
    Tolle Wanderung...gratuliere.
    Liebi Grüess. Bidi

    AntwortenLöschen
  4. Die Lichtblumen habe ich bei Branson auch gesehen und fotografiert, die Bilder sind aber unscharf und verwackelt... Nun weiss ich dass das Küchenschellen sind (ich kenne mich mit Blumen und Pflanzen leider gar nicht aus).Wenigstens erkannte ich die Aprikosenbäume richtig :)

    @ Werner: Gemäss den heutigen Prognosen wird das Wetter in dieser Woche auch nur bis Freitag gut sein... Dank Petrus :P

    @ Jürg: Ich finde, dass das Wallis, auch das Unterwallis, auch ab Zürich für eine(n) Tagesausflug -wanderung gut zu erreichen ist (Zürich - Visp rund 2 Stunden).

    Merci für die Kommentare.

    AntwortenLöschen