Samstag, 5. April 2014

Bisse de Planige (Bisse Neuf) und Grossi von Varen

Mit dem Ferienende starteten wir heute die Suonensaison und wanderten von Darnona nach Salgesch.

Mit den SBB reisten wir via Visp nach Sierre. Mit der Standseilbahn, die nach Crans-Montana fährt, fuhren wir nach Darnona (3. Station, unbedingt den Halteknopf drücken). Von dieser Haltestelle geht es etwa 25 Minuten meist eben zum Einstieg auf den Hüterweg der Bisse Neuf. Der Weg ist immer bestens markiert und ausgeschildert.

Die Bisse Planiage, oder Bisse Neuf, wie sie angeschrieben ist auf den Wanderwegweisern, führt am Schluss, oder eben zum Beginn der Wanderung, fast kein Wasser. Erst gegen die Raspilleschlucht zu sprudelt das Wasser so richtig. Bei La Poprija endet (oder beginnt die Bisse Planige) die Bisse Neuf-Wanderung. Der Wanderweg steigt hier etwa 100 Höhenmeter zur Grossi Wasserleitu von Varen hoch. 

Die Grossi Wasserleitu führt noch kein Wasser. Trotzdem ist es schön an ihrem Lauf entlang zu wandern, zudem sich ab und zu noch die Sonne zeigt. Bei Gulantschi verlassen wir die Suone und steigen durch einen schönen Wald via Tschangerang nach Salgesch ab. 

Das Wetter war wie erwartet nicht gerade berauschend, es war zum Wandern aber angenehm, zumal sich zu Beginn der Wanderung die Sonne zeigte, aber auch an der wunderschönen Grossi Wasserleitu durften wir noch ein paar Sonnenstrahlen geniessen. Die gemütliche Wanderung in einer wunderschönen Gegend genossen wir in vollen Zügen - es gibt ja nicht viel Schöneres, als an einer Suone entlang zu wandern.

Strecke: Darnona 886 m - Retana 852 m - Bisse Neuf - Ziettes - La Poprija 991 m - Grossi Wasserleitu - Gulantschi - Tschangerang 731 m - Salgesch Bahnhof 576 m
Höhenunterschied: 350 m aufwärts, 700 m abwärts
Zeit: 3 Stunden und 30 Minuten

Start bei Sonnenschien in Darnona

Sierre

Bisse de Planige (Bisse Neuf)

Hier ist der Bisse wasserführend


Salgesch

Pfynwald

Grossi Wasserleitu

Abstieg mit Hindernissen

Mengis Suone

Über Salgesch die Grossi Wasserleitu (oben) und die Mengis Suone (unten)

Kommentare:

  1. Da gebe ich dir recht, Wanderungen entlang von Bissen sind schön (leider hat es in der Deutschschweiz keine). Anfangs Juni gehen wir wieder ins Südtirol und geniessen dort die Waalwege. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
  2. Ins Südtirol werden wir eines Tages auch gehen, muss schön sein dort. Uns schreckte bisher einfach die lange und komplizierte Anreise per ÖV davon ab. Im Val Müstair gibt's auch offene Wasserleiten, die Auals.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da meine Frau und ich das GA haben reisen wir natürlich auch fast immer mit dem öV. Momentan haben wir zwar auch noch das Auto, wir teilen es (auch Kosten) aber mit unserem älteren Sohn der in unserer Nähe wohnt. Darum gehen wir in die Ferien ins Südtirol noch mit dem Auto solange wir es haben. Aber von Zürich aus ist es auch mit Zug und Postauto via Zernez-Ofenpass-Vinschgaubahn relativ gut erreichbar (5.45 Std.). Ich denke vom Wallis aus siehts natürlich anders aus. Aber zum Empfehlen ist das Südtirol - werde dann auch Fotos in den Blog stellen. Gruss Jürg

      Löschen
  3. Diese Wanderung ist immer wieder schön...habe sie auch schon mehrmals gemacht (3-Generationen-Ferien in Montana)...die jüngste Teilnehmerin war 1 Jahr alt (sie ist heute 20!).
    Schön, habt ihr alle so Freude an den Suonen...bald ist ja die Niwärch-Putzete.....
    Übrigens...die Südtiroler Waale und die Münstertaler Auals habe ich auch bereits schon auf Hikr dokumentiert.

    Liebi Grüess
    Bidi

    AntwortenLöschen
  4. Hey Bidi, kannst du mir bitte mitteilen, wann die Niwärch-Putzete stattfindet? Hätte evtl. Interesse, daran teilzunehmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Samstag, 24. Mai...kannst dich bei mir anmelden, oder auf der Blümlisalp-HP....

      Löschen