Dienstag, 1. April 2014

Es hätte eine der schönsten Wanderungen sein können...

... wenn wir den richtigen Weg genommen hätten. Oder waren wir einfach nur blind? Lag es am Datum, am 1. April?

Der Reihe nach: Am Montag reisten wir nach Ascona, unternahmen am Nachmittag nach dem Zimmerbezug einen längeren Spaziergang am Lago Maggiore entlang. Am Dienstag fuhren wir mit dem Bus nach Locarno, anschliessend mit der S-Bahn via Giubiasco nach Lugano-Paradiso. Mit der Standseilbahn ging's auf den Monte San Salvatore hoch (Fr. 9.00 mit GA), dem Zuckerhut von Lugano. Von der Bergstation bestiegen wir in einem kurzen Fussmarsch den Gipfel des San Salvatore und das Dach der Kirche, das als Aussichtsplattform dient. Die Rundumsicht von dort oben ist genial.

Alles stimmte zu diesem Zeitpunkt und voller Freude nahmen wir den fast 4-stündigen Fussmarsch nach Morcote in Angriff. Zuerst ging es bergabwärts durch einen schönen Wald. Und auf einmal befanden wir uns in San Grato, wo es einen Botanischen Garten hat. Ihn wollten wir unbedingt besuchen. Ein Schild, das auf den Park hinwies, sahen wir zwar. Aber dem markierten Wanderweg folgend, verpassten wir den Park irgendwie oder sahen ihn einfach nicht. Wir wanderten weiter. Nun ging es ein langes Stück durch schattigen Wald, diesen Wegabschnitt empfand ich als monoton. Glücklich war ich, als wir die Alpe Vicania erreichten. Ein herrlicher Fleck! 

Der Abstieg nach Morcote auf den vielen Treppenstufen war sehr anstrengend, aber sehr schön. Viele Bänkchen luden zum Rasten und zum Geniessen der Aussicht auf den Lago di Lugano ein. Es gab viel zu fotografieren. Obwohl ich Kirchen nicht mag, vermochten mich die Bauten über dem Dorf Morcote zu begeistern. Das Dorf Morcote mochte mich ebenfalls zu überzeugen. Diese Wanderung werden wir sicher wieder einmal wiederholen um dann den Botanischen Garten zu besuchen. Der Beginn und der Schluss der Wanderung waren top, das mittlere Wegstück ein wenig langweilig.

Strecke: Monte San Salvatore 912 m - Carona - S. Grato - Alpe Vicania - Morcote 272 m
Höhenunterschied: 200 m aufwärts, 850 m abwärts
Zeit: 3 Stunden und 30 Minuten

Seedamm von Melide im Lago di Lugano

Panorama vom Monte San Salvatore

Rückblick nach dem Abstieg

Ist das der Botanische Garten?

Alpe Vicania

Auf mehreren Treppenstufen nach Morcote hinunter

Herrliche Aussicht auf Italien

Morcote

Über Morcote

Wunderschön


Kommentare:

  1. Ob das Bild Nr. 4 den Parco San Grato zeigt? Könnte sein, bin mir nicht ganz sicher. Wir waren anfangs Februar dort, dann ist auch im Tessin nicht soviel mit blühenden Pflanzen. Mich hat die Landschaft als ganzes fasziniert, vielleicht gibt sich dieses Jahr mal eine Möglichkeit im Sommer.
    Wir müssen sowieso bald wieder mal ins Tessin, der Carlito-Kafi ist mir ausgegangen ;-)
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen
  2. wenn du in der Nähe wohnen würdest, hätte ich dir Kaffee mitgebracht. Sah den Carlito nämlich in einem Laden und habe an dich gedacht...

    AntwortenLöschen