Samstag, 21. Juni 2014

Bisse du Rho und Grand Bisse de Lens

Strecke: Montana Gare 1477 m - Plans Mayens 1587 m - Bisse du Rho - Pra du Taillour 1375 m - Les Barmes 1198 m - Grand Bisse de Lens - Icogne 1026 m
Höhenunterschied: 200 m aufwärts, 650 m abwärts
Zeit: 4 Stunden und 30 Minuten
Anreise: SBB bis Sierre, Standseilbahn nach Montana Gare (Crans-Montana)
Rückreise: Postauto ab Icogne nach Sion

Einmal mehr fuhren wir heute bei Kaiserwetter ins Unterwallis, welches wir bis vor kurzem mieden. Es macht grossen Spass das französischsprachige Wallis zu erkunden und an den uns unbekannten Bissen entlang zu wandern. Wobei die Bisse du Rho war uns von der letztjährigen hikr.org-Communitysuonenwanderung bereits vertraut. Doch damals regnete es bei der Begehung in Strömen und heute wanderten wir in der Gegenrichtung - die Eindrücke waren heute ganz anders.

Beide Bissen sind durchgehend begehbar. An der Bisse du Rho wird kurz nach Crans gearbeitet. Mir schien, als könnte dort bald wieder Wasser fliessen. Für die Begehung der Bisse du Rho und der Grand Bisse de Lens sollte man unbedingt Schwindelfrei und Trittsicher sein, es gibt sehr viele abschüssige Stellen. Insgesamt sind beide Bissen eine luftige Angelegenheit. Für uns war die Schlüsselstelle aber der Abstiegsweg vom Bisse du Rho zur Bisse du Lens im Gebiet von Pra du Taillour. Der sehr steile Weg ist mir Geröll übersät und deshalb sehr rutschig. Für uns war heute in Icogne Schluss, die Grand Bisse de Lens würde noch einige Kilometer weiter fliessen. Diesen Abschnitt werden wir zu einem späteren Zeitpunkt unter die Füsse nehmen. 

Es gibt auch schöne Flecken in Crans-Montana, dass man bereits als Vorstadt zu Sierre bezeichnen könnte: Etang Grenon

Das hier müsste bereits die Bisse du Rho sein (bei Plans Mayens)

Bisse du Rho


Blick über die imposante und tief eingeschnittene Liène-Schlucht ins Walliser Rhonetal

Immer noch an der Bisse du Rho

Barrag du Rawyl

Schöner Wasserfall

Im Abstieg

Schlüsselstelle: Steiler Abstieg bei Pra du Taillour

In der Liène Schlucht

Grand Bisse de Lens

Luftige Passage



Icogne und weitere Verlauf der Grand Bisse de Lens

Kommentare:

  1. Sieht ganz anders aus als auf den Photos vom letzten September ;-)
    Schöne Variante mit der Bisse de Lens anstelle vom Lac de Tseuzier. Ab Icogne fahren vermutlich ein paar Busse mehr ;-)
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Roland
    Freut mich zu hören dass du wieder ins Wallis wandern gehst. Gerade das Unterwallis, wo es bedeutend weniger Touristen gibt wie im oberen Wallis, ist es wirklich schön zu wandern. Viele Grüsse Jürg
    PS: Noch ein Nachtrag zu deinen Fragen: Im Vinschgau und Meran Umgebung sind die Wanderwege super bezeichnet (im Beitrag siehst du einen solchen Wegweiser). Die einzelnen Wege haben noch zusätzlich alle Nummern, nach denen du dich auf der Karte richten kannst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Ist mir auch schon aufgefallen, dass man im Unterwallis eher noch einsame Wanderungen unternehmen kann. An der Bisse du Lens begegneten wir Niemandem, an der Bisse du Rho hatte es einige Turnschuhtouristen, die wohl in Crans-Montana in den Ferien waren...

      Löschen
  3. Toll eure Wanderung entlang der beiden Suonen, die ich ja bereits oftmals begangen habe.
    Den Teil Icogne - Chermignon solltest du dir nicht entgehen lassen, wobei es mehrere Varianten in beiden Richtungen gibt.

    Liebi Grüess
    Bidi

    AntwortenLöschen