Samstag, 24. Januar 2015

Ein bisschen Sonne in Leukerbad

Das Wetter ist in Bern nur noch trist. Wir brauchen Sonne. Die findet man im Wallis oder im Tessin. Im Tessin wäre das Wetter noch besser gewesen, aber für einen Tagesausflug hätten wir zu früh aufstehen müssen. Also ging es wie so oft ins geliebte Wallis, dieses mal nach Leukerbad.

Wir haben ja überall unsere Lieblingsrestaurants. In Saas-Fee z. Bsp. die Chämi Stuba. In Leukerbad mögen wir die Pizzeria Giardino. Wenn wir in diesen Orten sind, ist für uns ein Besuch Pflicht. Auch heute genossen wir die feinen Pizzen wieder.

Am Nachmittag unternahmen wir eine kleine Winterwanderung:


Von Leukerbad aus ging es Richtung Melcherbodu, den wir dann schlussendlich knapp nicht erreichten. Wir kehrten um, weil das Wetter schlagartig wechselte, wir nur noch im Nebel wanderten. Der Aufstieg hatte es auch in sich, im Schnee aufwärts zu gehen braucht viel Kraft und Kondition. Wir starteten noch im Sonnenschein und kamen im Aufstieg schnell ins Schwitzen, obwohl es recht kalt war in Leukerbad. Fotos schoss ich wegen dem schlecht werdenden Wetter auch nicht viele, aber auch, weil die Kamera zu Hause blieb und ich nur das iPhone zur Hand hatte. Wo wir durchgewandert sind, ist auf dem Kartenausschnitt ersichtlich. Insgesamt waren wir etwa 2 Stunden unterwegs und bewältigten dabei etwa 250 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.

Die Sonne konnten wir ein paar wenige Minuten geniessen. Während der Woche sahen wir sie nie. Ist ja gar nicht schlecht. Ziel des Ausflugs erreicht.

Die imposante Gemmiwand. Fast unglaublich, dass dort sogar ein recht breiter Wanderweg hochführt

Im Austieg (im Hintergrund Leukerbad und oben die Torrentalp)

Gemmibahn

Auf dem Weg zum Melcherbodu

Im Abstieg: Leukerbad




Montag, 5. Januar 2015

Geburtstagswanderung

Wir fuhren nicht nur wegen dem Jahreswechsel nach Täsch/Zermatt, nein, ich feierte an diesem 5. Januar - einem Prachtstag - meinen 40. Geburtstag.

Via Sunnegga fuhren wir nach Blauherd. Auf 2571 m ü. M. angekommen, wanderten wir auf dem gut präparierten Winterwanderweg zur Fluhalp (2618 m). Nach einer gut einstündigen Wanderung trafen wir beim Bergrestaurant ein. Inmitten zahlreicher Skifahrer assen wir fein zu Mittag. Am Nachmittag ging es gleich wie auf dem Hinweg nach Blauherd zurück. Wir waren heute ca. 2 Stunden zu Fuss unterwegs.

Kurz nach dem Start auf Blauherd

Majestätisch thront das Matterhorn über Zermatt

Herrlicher Weg bei wunderschönem Panorama und Wetter

Grünsee / Gant

Fluhalp in Sicht

Matterhorn und Stellisee

Restaurant Fluhalp

Wer sieht die 2 Gämsen?
6 wunderschöne und unvergessliche Tage verbrachten wir in Täsch/Zermatt. Das Hotel Täscherhof kann ich sehr empfehlen, vor allem die Superior-Zimmer waren super! Unbedingt mit Halbpension buchen - excellente Küche! Wir fühlten uns auf Anhieb sehr wohl im Täscherhof und werden mit Bestimmtheit wieder einmal dort übernachten.

Sonntag, 4. Januar 2015

Unterer AHV-Weg

Weil das Wetter nicht mehr so gut war, es regnete ziemlich intensiv in der Nacht, folglich war es sehr pflotschig auf Zermatts Strassen und Gassen, unternahmen wir an diesem Tag nur einen kleinen Spaziergang auf der rechten Talseite von Zermatt - zuerst gingen wir von Zermatt nach Winkelmatten, dort stiegen wir auf den AHV-Weg ein. Unterwegs waren wir etwa eineinhalb Stunden.

Pflotsch auf Zermatts Strassen

Diese Katze nimmt den einzigen richtigen Weg

Aufstieg nach Winkelmatten

Auf dem AHV-Weg

Über Zermatt

Spezieller Vollmond über Täsch

Freitag, 2. Januar 2015

Tufterenalp

Heute fuhren wir mit der unterirdischen Standseilbahn von Zermatt zur Sunnegga. Anschliessend wanderten wir zur Tufterenalp und wieder zurück nach Sunnegga. Danach stiegen wir via Findeln und Tiefenmatten nach Zermatt ab. Unterwegs waren wir etwa 4 Stunden.

Start auf Sunnegga mit Blick zum Unterrothorn

In Gedenken an Bidi: Zoom zum Bietschhorn

Das müsste das Weisshorn sein

2 Gämsen

Matterhorn und Zermatt

Tufteren

Wolkenspiel über dem Klein Matterhorn

Fast aper: Abstieg nach Findeln

Findeln

Schöner Höhenwaldweg nach Tiefematten

Zermatt

Donnerstag, 1. Januar 2015

Zermatt - Furi - Zmutt - Zermatt

Den Jahreswechsel verbringen wir im Hotel Täscherhof in Täsch. Täsch befindet sich unterhalb von Zermatt und ist 10 Bahnminuten von Zermatt entfernt.

Nach der Silvesterfeier im Hotel Täscherhof starteten wir am 1. Januar 2015 die erste Wanderung des Jahres in Zermatt.


Von Zermatt aus starten wir die Wanderung und steigen zuerst auf der Fahrstrasse Richtung Furi hoch


Im schattigen Aufstieg nach Furi ist es frisch, trotzdem kommen wir schnell ins Schwitzen, da wir die Fahrstrasse bald verlassen und das stellten wir erst später fest, auf einem abgesperrten steilen Weg zu den Schweigmatten in Furi aufsteigen


Von Furi aus: Ausblick auf Zermatt


Nach dem Mittagessen wandern wir weiter im Schatten nach Zmutt weiter. Zmutt kriegt am Nachmittag bereits knapp keinen Sonnenschein mehr ab:

Zmutt

Gornergrat


Nach etwa 3 Stunden (in den Ferien schaue ich kaum auf die Uhrzeit) kommen wir in Zermatt ein. Insgesamt bewältigten wir etwa 350 Höhenmeter im Auf- und Abstieg.