Samstag, 14. März 2015

Via Rhenana Teil 3

Von Stein AG nach Laufenburg AG

Dieser unser 3. Teil ist eigentlich die 4. Etappe, denn wir hätten heute von Rheinfelden nach Stein AG wandern sollen, aber für dieses Teilstück benötigt man gegen die 5 Stunden - zu viel für uns derzeit, denn wir bauen erst jetzt langsam die Form für die Wandersaison 2015 auf. 

Das heutige Teilstück von Stein nach Laufenburg war bisher das Schönste. Man wandert grösstenteils immer direkt am Wasser entlang, meistens auf einem schmalen Pfad. Die Etappe war bisher die Stillste, nur wenig Bahn- uns Strassenlärm ist zu hören. Noch etwas zum Wetter: Es war zwar sonnig, wir wanderten aber meistens im Schatten, wir spürten die kühle Bise, deshalb war es frisch.

Wir waren heute etwa 3 Stunden unterwegs. 

Link zur ersten Etappe vom 2. November 2013
Link zur zweiten Etappe vom 7. März 2015

Link vom Besuch der längsten gedeckten Holzbrücke Europas in Stein AG


Start in Stein-Säckingen AG

Die längste gedeckte Holzbrücke Europas, die wir schon einmal besuchten (siehe Link)

Ein erstes Wasserkraftwerk

Schmaler Pfad direkt am Rhein entlang

Das zweite Kraftwerkt bei Laufenburg in Sicht

In Laufenburg AG

Laufenburg AG

Über die Grenze in die Schwesterstadt Laufenburg Baden

Laufenburg Baden

Laufenburg AG





1 Kommentar:

  1. Das Problem mit dem Schatten hatte ich auch, als wir in der entgegengesetzten Richtung wanderten. Den Weg von Laufenburg bis nach Zurzach habe ich eigentlich am schönsten gefunden, du kannst dich schon mal freuen ;-)
    Zwischen Etzgen und Rheinsulz mussten wir auf dem Radweg laufen, auf diesem kleinen Teilstück gab es damals keinen Rheinuferweg. Nimmt mich dann wunder, wie das bei dir aussieht!
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen