Donnerstag, 11. Juni 2015

Höhenweg Monte Tamaro - Monte Lema

Für einen detaillierten Tourenbeschrieb verweise ich auf den Link der wandersite.ch. Wir haben die genau gleiche Wanderung unternommen.

Mit der Bahn fuhren wir via Giubiasco nach Rivera, welches sich auf der Strecke Bellinzona - Lugano befindet. Mit der Gondelbahn fuhren wir auf die Alpe Foppa auf 1527 m ü. M.

Wir folgten alles dem bestens markierten Weg Richtung Monte Lema. Wir verzichteten auf die Besteigung des Monte Tamaros, weil die Fernsicht an diesem Tag nicht gut war und es in der Höhe recht frisch war wegen des starken Windes.

Wie bereits geschrieben, war die Fernsicht nicht toll, die Walliser Alpen konnten wir nicht sehen, dafür reichte der Blick auf den Lago di Lugano und auf den Lago Maggiore.

Die Wanderung war recht anstregend, weil es ständig Auf und Ab ging. Fast der gesamte Höhenweg war gesäumt von blühenden Alpenrosen. Was für ein Genuss!

Auf den letzten 30 Minuten regnete es, weshalb es keine Fotos gibt vom Monte Lema. 

In den Ferien schaue ich nicht so oft auf die Uhr, wir waren aber etwas mehr als 4 Stunden unterwegs. Für diese Wanderung muss man aber schon mit 5 Stunden reiner Wanderzeit rechnen, noch mehr, wenn man den Monte Tamaro besteigen will.

Die Gondelbahn vom Monte Lema nach Migleglia fährt alle 30 Minuten. Von Migleglia fährt ein Postauto nach Lamone. Von dort fährt man mit der S-Bahn entweder nach Lugano oder Bellinzona.

Fahrt mit der Gondelbahn mit Blick aufs Splash e Spa Tamaro

Aufstieg von der Alpe Foppa

Alpe Foppa, darunter die Magadinoebene

Monte Tamaro

Ascona / Locarno

Schöner, von Alpenrosen gesäumter, Höhenweg

Indemini

Italienischer Teil des Lago Maggiores

Panorama Lago die Lugano und Lago Maggiore

Lugano



Rückblick

Monte Lema
danach begann es bald zu regnen



Kommentare:

  1. Dies ist auch eine meiner Wunschwanderungen auf meiner Liste. Danke, jetzt weiss ich etwa, was mich erwartet. Schade, war die Sicht nicht besser!
    Gruess vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
  2. Diese Wanderung stand auch schon länger auf meinem Programm. Im Frühling, wenn wir jeweils ein paar Tage im Tessin sind, ist's für diese Wanderung noch zu früh. Jetzt, wo wie die Rügen-Ferien um ein Jahr verschoben haben, packten wir die Chance.

    Die Wanderung ist wirklich sehr lohnend, vor allem jetzt mit den blühenden Alpenrosen. Bei besserer Fernsich wär's noch schöner gewesen. Gruss

    AntwortenLöschen