Sonntag, 26. Juli 2015

Niwärch und Undra

Um 9.30 h starten wir die Wanderung in Ausserberg beim Chleebodi. Durchs schmucke Dorf steigen wir nach Milachra auf, wo die Niwärch Suone endet

Ankunft in Milachra. Grüne Wiesen dank des Niwärch Wassers

Wir laufen die ganze Niwärch Suone ab, vom Ende in Milachra bis zur Schöpfe bei Ze Steinu im Baldschiedertal

Von Milachra bis Choruderri ist das Niwärch eine gemütliche, ungefährliche Suone. Ausnahme diese kurze, felsige Passage

Visp und Ausserberg

Beim Weiler Niwärch

Immer wieder wusste Johannes Interessantes über das Niwärch zu erzählen

Aus diesem Stollen fliesst das Niwärch-Wasser

Wir wandern aber aussen herum über das historische Niwärch. Leider führt die Suone hier kein Wasser. Grund: Das Gewitter von Freitag auf Samstag verschüttete einige Passagen

Blick zurück zu einer von vielen luftigen Passagen

Um das Niwärch im Baldschiedertal zu begehen, empfiehlt es sich schwindelfrei und trittsicher zu sein

Impressionen vom Niwärch

Weitere Impressionen

Blick ins Baldschiedertal

Weitere Impressionen vom Niwärch


In Ze Steinu, wo wir eine längere Pause machten. Über die Undra Suone liefen wir von Ze Steinu nach Ausserberg zurück

Nicht besonders stilvoll ;-)

An der Schöpfe der Undra

An der Undra Suone

Ausgangs des Baldschiedertals

Baldschiedertal-Viadukt an der Lötschberg Südrampe

Ausserberg in Sicht

Wir waren heute um die 6 Stunden unterwegs und bewältigten dabei um die 400 hm im Auf- und Abstieg. Diese Wanderung könnte man wohl in 4 Stunden schaffen, wir waren gemütlich unterwegs und lauschten immer wieder den interessanten Informationen, die  uns Johannes zu erzählen hatte.

Link zum hikr.org Bericht von laponia41

1 Kommentar: