Sonntag, 31. Juli 2016

Bahnweg Zermatt - Täsch

Für den heutigen Sonntag wurden Gewitter und Regen vorausgesagt. Wir blieben heute ein bisschen länger liegen und frühstückten später. In Täsch und Zermatt sah das Wetter am Morgen gar nicht so schlecht aus, es war trocken. Gegen Mittag fuhren wir nach Zermatt. Es wurde sonnig. Oben in der Höhe war aber alles verhangen. Wir entschieden uns auf dem Bahnweg von Zermatt nach Täsch zu wandern. Der Bahnweg startet gleich beim Bahnhof. Der Weg wurde verbreitert und ausgebaut, da man den Weg grösstenteils mit den Bikern teilt. Vor einigen Tagen wurde der Bikeweg Visp - Zermatt eröffnet. Der Regen kam erst am Abend.

Strecke: Zermatt Bahnhof 1605 m - Täsch 1450 m
Zeit: 1 Stunde und 30 Minuten

Start in Zermatts Bahnhofstrasse

Schwarzhalsziegen


Zermatt




Täsch






Samstag, 30. Juli 2016

Völkerwanderung zur Hörnlihütte

Wir quartierten uns für 3 Tage wieder mal im Täscherhof in Täsch ein. Die neuen lauten Nachbarn zwingen einen dazu, an freien Tagen das Weite zu suchen... In den letzten Tagen entschieden wir uns spontan, nach 4 Jahren Niederwangen in Richtung Ostermundigen am 1. Oktober zu verlassen. In nächster Zeit wird viel Arbeit auf uns zukommen, gilt es doch recht kurzfristig einen Umzug zu organisieren. 

Das verlängerte 1. August Wochenende in Täsch bietet Gelegenheit dazu, den Kopf zu lüften. Eigentlich wollten wir an diesem Tag zuerst die sehr lange Trift- und Höhbalmen-Wanderung unternehmen, aber auch die Wanderung zur Hörnlihütte steht schon lange auf der Wunschliste. 

Mit der Gondelbahn ging es von Zermatt nach Schwarzsee auf 2583 m. Nach ein paar Fotos nahmen wir den Aufsteig via Hirli zur Hörnlihütte auf 3260 m in Angriff. Nach der Skistation Hirli gilt es 2 kurze Gitterpassagen zu meistern. Der Weg ist aber meistens rein technisch gesehen einfach zu gehen. Aufzupassen gilt es wegen des Gegenverkehrs, es sind sehr viele Wanderer und Bergsteiger auf diesem Weg unterwegs. Schwierigere Passagen sind mit Handseilen gesichert. Zu Beginn ist der Weg noch nicht so steil, erst zum Schluss wirds harter - man spürt in steilen Aufstiegen die Höhe. Je weiter man aufsteigt, desto stärker wird der unangenehme kühle Wind.

Nach etwa 1 Stunde und 45 Minuten (Wegweiser 2. Std. und 10 Min.) erreichen wir die Hörnlihütte. Die doch recht grosse Terrasse ist gut besetzt und wir finden keinen geeigneten Platz. So machen wir uns nach etwa einer halben Stunde wieder auf dem gleichen Weg zurück zur Station Schwarzsee.

Strecke: Schwarzsee 2583 m - Hirli 2889 m - Hörnlihütte 3260 m - Hirli 2889 m - Schwarzsee 2583 m
Höhenunterschied: 725 m auf- und abwärts
Zeit: 3 Stunden und 15 Minuten (Reine Wanderzeit, ohne Pausen)

Matterhorn und Schwarzsee

Schwarzsee

Blick über die Station Schwarzsee in Richung Gornergrat


Zmuttgletscher


Zermatts 4000er- und Gletschergebiet

Aufstiegsweg und Blick auf die Mischabelgruppe (Dom 4545 m). Unten im Tal Zermatt

Dem Matterhorn entgegen


Hörnlihütte im Blickfeld

Hörnlihütte 3260 m

Dem Matterhorn so nah wie nie

Monte Rosa (Dufourspitze), Pollux, Breithorn, Klein Matterhorn

Rimpfischhorn, Strahlhorn, Findelgletscher, Gornergrat, Gornergletscher

Auf- und Abstiegsweg


Sonntag, 17. Juli 2016

Ums Riederhorn und auf die Hohfluh

Gestern an unserem Wandertag hatten wir einen Familientreff. Also ging es wieder mal an einem Sonntag auf eine Wanderschaft. Die Züge sind Sonntags noch voller als am Samstag, erst recht bei solch schönem Wetter, aber zum Glück kann man ja noch einen Klassenwechsel lösen. Bern - Brig kostet nur Fr. 19.50.

Da es am Montag schon wieder um 5 Uhr aus dem Bett geht, wollten wir heute früh zu Hause sein, deshalb wählte ich eine Wanderung im mittlerweile nahen Aletschgebiet aus, die zudem nicht lange dauern wird.

In Bern um 9 Uhr in den Zug steigen und kurz vor 11 Uhr standen wir schon auf der Riederalp. Wir wählten den Weg ums Riederhorn, welcher nicht signalisiert ist. Auf der Internetseite der Aletscharena gibt es einen guten Routenbeschrieb mit einem Kartenausschnitt. Die Wegfindung war dann kein Problem. Die eineinhalbstündige Rundwanderung ums Riederhorn ist eine schöne Panoramawanderung und ein Genuss für alle Sinne. Bei der Riederfurka angekommen, entschieden wir noch auf die Hohfluh zu wandern um einen Blick auf den Aletschgletscher zu erhaschen. 

Strecke: Riederalp West 1925 m - Reitu 1977 m - Riederfurka 2065 m - Hohfluh 2227 m - Riederfurka 2065 m - Riederalp West 1925 m
Höhenunterschied: 350 m auf- und abwärts
Zeit: 2 Stunden und 30 Minuten

Blick von der Riederalp ins Simplongebiet

Blick übers Rhonetal (Grengiols) in Richtung Binntal

Riederalp vor Bettmerhorn

Nur noch ein paar wenige Wochen blühen die Alpenrosen

Schöner Höhenweg

Blick hinüber zur Belalp

Im Tal Brig. Dahinter die Walliser 4000er

Wallier 4000er im Zoom (Alphubel 4206, Mischabel (Dom 4545), Matterhorn 4478 m, Weisshorn 4505 m

Wanderweg über der Massaschlucht

Pro Natura Zentrum Villa Cassel

Aufstieg auf die Hohfluh vor dem Riederhorn

Aletschgletscher

Wir bestaunten das Sparrhorn, auf dessen 3021 m hohen Gipfel wir am 7. August 2010 standen

Samstag, 9. Juli 2016

Täschalp

Schon so oft waren wir in Täsch im Kurzurlaub, meistens im Winter. Schon lange wollte ich mir die Täschalp auf 2200 m ü. M. anschauen. Geplant hätte ich eine Etappe des Europaweges von der Zermatter Sunnegga via Tufternalp zur Täschalp zu wandern. Aber dieser Wegabschnitt ist schon seit Jahren wegen Steinschlag gesperrt und die Hängebrücke durch das Steinschlaggebiet ist zerstört. So blieb uns nichts anderes übrig als die Täschalp von Täsch aus in Angriff zu nehmen, was auch ein guter Fitness- und Konditionstest war. Von Grächen aus benötigt man etwa 9 Stunden (Europaweg)...

Zum Aufstieg wählten wir den schattigen Waldweg via Ägerte und Blasbode. Der Blasbode ist ein schöner Fleck und idealer Platz zum Rasten, von dem man das Matterhorn erblicken kann. Soll noch einer sagen, von Täsch aus sehe man das Matterhorn nicht. Auf der Höhe von 2136 m stiessen wir auf den Europaweg. Auf diesem schönen Wegstück wanderten wir nach Ottafe (Täschalp), wo wir in der Europaweghütte eine Pause einlegten und das schöne Panorama genossen. 

Für den Abstieg nach Täsch wählten wir den Weg via Eggenstadel und Täschberg. Das ergab eine schöne Rundwanderung.

Strecke: Täsch 1450 m - Ägerte - Blasbode 1835 m - Europaweg 2136 m - Ottafe (Täschalp) 2205 m - Europaweghütte - Stafelti 2075 m - Eggenstadel 1913 m - Täschberg 1696 m - Täsch 1450 m
Höhenunterschied: 800 m auf- und abwärts
Zeit: ca. 4 Stunden

Täsch Bahnhof mit Blick zum Täschberg

Im schattigen Aufstieg

3 Schmetterlinge auf Doris' Rucksack

Blasbode

Wenn ich Alpenrosen sehe, bin ich glücklich

Auch von Täsch aus kann man das Matterhorn sehen


Auf dem Europaweg

Täschalp in Sicht

Ottafe (Täschalp) dahinter der Alphubel 4206 m

Täschalp


Schöner Rückweg

Eggenstadel 1913 m

Tiefblick auf Täsch

Matterhorn, Täsch

Täschberg 1696 m 

Zoom auf den von uns geliebten Täscherhof (bis bald)

Abstieg vom Täschberg nach Täsch