Sonntag, 17. Juli 2016

Ums Riederhorn und auf die Hohfluh

Gestern an unserem Wandertag hatten wir einen Familientreff. Also ging es wieder mal an einem Sonntag auf eine Wanderschaft. Die Züge sind Sonntags noch voller als am Samstag, erst recht bei solch schönem Wetter, aber zum Glück kann man ja noch einen Klassenwechsel lösen. Bern - Brig kostet nur Fr. 19.50.

Da es am Montag schon wieder um 5 Uhr aus dem Bett geht, wollten wir heute früh zu Hause sein, deshalb wählte ich eine Wanderung im mittlerweile nahen Aletschgebiet aus, die zudem nicht lange dauern wird.

In Bern um 9 Uhr in den Zug steigen und kurz vor 11 Uhr standen wir schon auf der Riederalp. Wir wählten den Weg ums Riederhorn, welcher nicht signalisiert ist. Auf der Internetseite der Aletscharena gibt es einen guten Routenbeschrieb mit einem Kartenausschnitt. Die Wegfindung war dann kein Problem. Die eineinhalbstündige Rundwanderung ums Riederhorn ist eine schöne Panoramawanderung und ein Genuss für alle Sinne. Bei der Riederfurka angekommen, entschieden wir noch auf die Hohfluh zu wandern um einen Blick auf den Aletschgletscher zu erhaschen. 

Strecke: Riederalp West 1925 m - Reitu 1977 m - Riederfurka 2065 m - Hohfluh 2227 m - Riederfurka 2065 m - Riederalp West 1925 m
Höhenunterschied: 350 m auf- und abwärts
Zeit: 2 Stunden und 30 Minuten

Blick von der Riederalp ins Simplongebiet

Blick übers Rhonetal (Grengiols) in Richtung Binntal

Riederalp vor Bettmerhorn

Nur noch ein paar wenige Wochen blühen die Alpenrosen

Schöner Höhenweg

Blick hinüber zur Belalp

Im Tal Brig. Dahinter die Walliser 4000er

Wallier 4000er im Zoom (Alphubel 4206, Mischabel (Dom 4545), Matterhorn 4478 m, Weisshorn 4505 m

Wanderweg über der Massaschlucht

Pro Natura Zentrum Villa Cassel

Aufstieg auf die Hohfluh vor dem Riederhorn

Aletschgletscher

Wir bestaunten das Sparrhorn, auf dessen 3021 m hohen Gipfel wir am 7. August 2010 standen

Kommentare:

  1. es Träumli, dieses Wetter. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir sind die Klassenwechsel jeweils nicht so problemlos, da ich ja am Anfang unserer Reise meistens noch nicht weiss, wohin es denn genau geht. Die einzige Alternative für mich ist jeweils eine Tageskarte. Man gönnt sich sonst ja nichts :-)
    Schön zu sehen, dass es für euch auch mal gepasst hat mit dem Wetter!
    Gruss vom Werner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe noch einen Tagesklassenwechsel im Multipack, den brauche ich, wenn ich z. Bsp. nach Zermatt und am gleichen Tag wieder zurück gehe (war auf der vorletzten Wanderung auf die Täschalp der Fall). In die Ferien fahre ich auch nur in der 1. Klasse. Bin fast nur noch in der 1. Klasse unterwegs in letzter Zeit ;-) Wenn ich mit der Bahn pendeln würde, hätte ich schon längst ein 1. Klass-GA.

      Vom Wetter her habe ich mich nicht zu beklagen, die letzten 2 Wochenenden waren super! Bitte mehr davon.

      Gruss, Role

      Löschen