Samstag, 22. Oktober 2016

Perückensträucher bei Getwing VS

Seit 2010 besuchen wir jährlich im Herbst den rot leuchtenden Hang bei Getwing mit den Perückensträuchern. Bisweilen starteten wir die Wanderungen meistens am Bahnhof in Turtmann und sind schon verschiedene Routen gelaufen. Heute starteten wir mal in Gampel, wo wir die vorherigen Wanderungen meistens beendeten.


Blauer, wolkenloser Himmel im Wallis. An der Sonne angenehme Temperatur. Der Aufstieg von Gampel Dorf (vorher wanderten wir vom Bahnhof Gampel-Steg unattraktiv und relativ weit dorthin) via Kapelle zu den Spitzen Steinen und Bratsch nach Erschmatt zieht sich, ist aber meistens nicht allzu steil. Der Weg bietet tolle Ausblicke ins Ober- und Unterwallis. In Erschmatt ging es dann lauschig hinunter zur Hohen Brücke. Von dort ging es weiter durch den Hang mit den Perückensträuchern nach Getwing und weiter zum Bahnhof Turtmann.

Strecke: Gampel/Steg Bahnhof 632 m - Gampel Dorf 634 m - Kapelle zu den Spitzen Steinen - Tännji - Bratsch 1091 m - Erschmatt 1288 m - Hohe Brücke 900 m - Unter Getwing 620 m - Turtmann Bahnhof 623 m
Höhenunterschied: 650 m auf- und abwärts
Zeit: 3 Stunden und 15 Minuten

Kapelle zu den Spitzen Steinen über Gampel / Steg


Blick ins Unterwallis

Blick ins Oberwallis

Turtmanntal

Bratsch

Erschmatt

Lauschiger Abstieg zur Hohen Brücke

Hohe Brücke

Perückenstrauch





Schwarznasenschafe in Getwing

Kommentare:

  1. Wow, das ging wieder schnell. Wir sind eben erst zurück im Hotel, obs heute noch einen Blogeintrag gibt, weiss ich noch nicht. Aber das Wetter war Klasse, bei euch wie bei uns. Und fast hätten wir uns getroffen!
    Gruss aus dem Wallis vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn wir in Turtmann gestartet wären, hätten wir euch locker überholt. In einer Stunde wären wir bei der Hohen Brücke gewesen. Schade. Dachte halt, weil ihr eine Stunde früher starteten, dass wir uns wohl nicht mehr sehen, deshalb wanderten wir heute in umgekehrter Richtung.
      Gruss

      Löschen
  2. was ist mit moderner kommunikation sprich Handy? oder hats im Wallis keinen Empfang ? - smile.. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wandern bedeutet, sich vom Alltag und der modernen Technik zu lösen ;-)

      Löschen