Samstag, 25. Februar 2017

Simmenfälle im "Winter"

Doris wollte wieder einmal an die Lenk im Simmental. Ich hatte nichts dagegen, mir gefällt es dort auch gut und zudem ist momentan im Wallis vielerorts Fasnacht. 

Die Zugreise heute an die Lenk klappte gut und sie war angenehm. An der Lenk fuhren wir mit dem Bus zu den Simmefällen, welche um diese Jahreszeit im Schatten liegen. Im gleichnamigen Restaurant assen wir sehr fein. 

An den Simmefällen war es noch Winter. Als wir uns nach dem feinen Essen auf dem lauschigen Winterwanderweg der Simme entlang Richtung Lenk Dorf machten, kamen wir vom Winter in den Vorfrühling. 

Beim Dorf angekommen, machten wir noch einen obligaten Abstecher zum Lenkseeli. Danach wanderten wir zum Bahnhof und fuhren zuerst mit der MOB und danach mit der BLS nach Hause. Das war ein schöner Ausflug bei sonnigem und mildem Wetter. Jetzt arbeiten wir noch eine Woche, dann gibt es endlich eine Woche Ferien.

Strecke: Simmefäll - Lenk Dorf - Lenksee - Lenk Bahnhof
Zeit: 1 Stunde und 30 Minuten

Die Simmenfälle im Winter

Eine gute Adresse um Einzukehren: Restaurant Simmenfälle

Hier noch im Winter

Lauschiger Winterwanderweg


Lenksee mit Blick zum Wildstrubel

Lenk im Simmental

Samstag, 11. Februar 2017

Von der Fiescheralp auf die Riederalp

Sicherlich eine der schönsten Winterwanderungen der Schweiz.

Es hatte wiederum sehr viele Leute im IC von Bern ins Wallis. Der Zug der MGB fuhr voll und verspätet von Brig nach Andermatt ab. Auch die Luftseilbahn von Fiesch auf den Kühboden (neu: Fiescheralp) war proppenvoll. Um 11.30 Uhr auf der Fiescheralp angekommen, entschieden wir uns zuerst im Hotel Restaurant Jungfrau zu Essen. Das war eine gute Wahl. Ich entschied mich für das Tagesmenü (Piccata Milanese mit Salat zum Voraus für 19 Fränkli). 

Um 12.15 Uhr machten wir uns auf den Weg in Richtung Bettmeralp. Der Weg ist bestens präpariert und markiert. Er bietet schöne Ausblicke auf die Walliser Riesen. Nicht umsonst ist er mit Panoramaweg angeschrieben. Wenn die Sonne schien, war es angenehm warm, ansonsten bliess ein kühler, unangenehmer Wind, vor allem schlimm war es, als der Weg von der Bettmer Hitta aus stieg. Als wir uns im Wald der Bettmeralp näherten, war's dann wieder angenehm warm. 

Nach etwas mehr als einer Stunde Wanderzeit trafen wir auf der Bettmeralp ein. In der Bäckerei/Café Imhof machten wir eine Pause um etwas zu trinken. Hernach liefen wir auf der Aletschpromenade in Richtung Riederalp. Nach nicht ganz einer Stunde Wanderzeit trafen wir bei der Station Riederalp West ein. Danach gondelten wir nach Mörel hinunter.

Die MGB nach Brig hatte dann 20 Minuten Verspätung! Zum Glück wartete die SBB in Brig den Anschluss ab.

Diese Wanderung unternahmen wir bereits vor 6 Jahren: Link

Wanderzeit: ca. 2 Stunden und 15 Minuten. Der Weg ist ein stetes Auf und Ab

Start auf dier Fiescheralp 2212 m ü. M. 

Blick zurück ins Goms (Bellwald)

Schön präparieter Winterwanderweg

Bettmer Hitta (früher Furri Hitta)

Immer dem Matterhorn entgegen

Bettmeralp



Auf der Bettmeralp

Gämsen oberhalb der Aletschpromenade

Riederalp

Blick ins Tal Richtung Brig