Sonntag, 31. Dezember 2017

Riffelalp - Ritti - Winkelmatten - Zermatt

Lang gab es keine Wanderung und keinen Blogeintrag mehr. Viel ist in dieser Zeit passiert. Wir mussten uns z. Bsp. am 4.12. von unserer geliebten Katze Maggie verabschieden. 16 1/2 Jahre war sie ein geliebtes Familienmitglied. Sie fehlt mir.

Über Neujahr verreisten wir wieder nach Täsch in den empfehlenswerten Täscherhof. Die Anreise gestern verlief ein wenig chaotisch. Zum einten hatte die SBB von Bern nach Visp wieder ein grosse Verspätung, was allerdings keine Rolle spielte, da die MGB ein grösseres Problem hatte auf der Strecke von Visp nach Zermatt. Da wir aber früh dran waren, störte uns das diesmal nicht.

Täsch erkannten wir fast nicht mehr mit diesem vielen Schnee.

Das Winterwanderwegangebot ist in Zermatt nicht gerade riesig. In diesem Kurzurlaub wollten wir mal etwas anderes machen als sonst die letzten Jahre. Im Matterhorn Terminal in Täsch kauften wir das Ticket zur Riffelalp. Mit dem Shuttle fuhren wir nach Zermatt und liefen nach Ankunft zur Gornergratbahn. Wir sahen, dass der nächste Zug in 2 Minuten fährt. Also schnell los durchs Drehkreuz und ab in den vollen Zug. Als wir drin waren, schloss die Türe. Natürlich gab es nur noch Stehplätze. Zu Doris sagte ich, dass es ja nur ein kurzer Weg sei zur Riffelalp.

Als wir hätten aussteigen wollen, bemerkten wir, dass wir den direkten Zug zum Gornergrat erwischt haben :-) Als wir oben auf dem Gornergrat angekommen sind, stiegen wir zum Zug aus, gingen aber nicht durchs Drehkreuz (was wahrscheinlich auch nicht gegangen wäre...). Ich fragte den freundlichen Lokführer, was wir nun tun sollen. Er sagte, dass wir wieder einsteigen sollen, er fahre jetzt gerade wieder zurück nach Zermatt mit Halt an allen Stationen. 

Auf der Riffelalp konnten wir dann ohne Probleme durchs Drehkreuz gehen um unsere Winterwanderung zu starten. Für Fr. 10.50 fuhren wir von Zermatt auf den Gornergrat und retour zur Riffelalp. Was für ein sensationelles Preis/Leistungsverhältnis für Zermatt ;-)

Zuerst ging es Flach von der Station Riffelalp zur Riffelalp. Hier wäre ein Besuch der Alphitta empfehlenswert. Wir hatten aber genug gefrühstückt, so dass wir noch keinen Hunger verspürten. Wir liefen abwärts durch einen romantischen und verschneiten Wald nach Winkelmatten. Unterwegs hätte es nochmals ein Pistenrestaurant gegeben, aber auf Hüttengaudi hatten wir keine Lust.

Der Weg war gut präpariert, trotz des Neuschnees kam man gut vorwärts. 2 mal galt es die Skipiste zu queren. Ansonsten gab es keine gefährlichen Stellen.

Als wir in Zermatt ankamen, verspürten wir nun Hunger und Durst. Im Restaurant Klein Matterhorn genehmigten wir uns eine Pizza für 2. Danach fuhren wir in den Täscherhof zurück, wo es noch in den Whirlpool ging.

Wir waren wandernd etwa 2 Stunden unterwegs.

Maggie 04.2001 bis 04.12.2017 

In der Gornergratbahn vom Rotenboden nach Riffelberg. Hinten die 4000er um Zermatt mit Weisshorn (ganz rechts)

Station Riffelberg

Blick von der Station Riffelalp ins Mattertal zum Bietschhorn

Riffelalp 2222 m


Auf dem Winterwanderweg abwärts nach Winkelmatten

Ritti




Rechts in der Sonne: Furri

Winkelmatten / Zermatt

Pizza Americana :-)

Kommentare:

  1. Hallo Roland, im Winter und so klar und ohne Wolken sieht das Matterhorn noch mal beeindruckender aus. Schön!

    Sind das wirklich Pommes Frites auf der Pizza?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Winter sieht man das Matterhorn meist besser als im Sommer. Ich mag den Sommer trotzdem mehr.

      Ja, das sind Pommer mit Würstchen auf der Pizza. Sie war lecker. War auch immer skeptisch, aber die Kombination passt bestens ;-)

      Löschen
  2. Ciao Role,
    Ich kann dir gut nachfühlen mit deinem geliebten Haustier, mein Beileid!
    Bei deiner Fahrt auf den Gornergrat kommt mir grad meine unfreiwillige Fahrt von Bergün auf die Alp Grüm in den Sinn, das lief dort so ähnlich, es war auch ein Direktzug.
    Wenn ich deine Bilder anschaue, wird es wohl noch ein paar Monate dauern, bis wir wieder mal nach Zermatt fahren ;-)
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War echt eine schwere Zeit über die Festtage. Der Tod kam plötzlich und unerwartet, was die Sache noch schlimmer machte :-(

      Jetzt hat es in Zermatt ja noch viel mehr Schnee gegeben seit Sivester. Zermatt ist derzeit abgeschnitten. Wir werden wahrscheinlich auch erst wieder im Sommer hin gehen.

      Am Wochenende gibts dann noch den Bericht aus Täsch. Alles mit seiner Zeit.

      Du kannst jetzt wenigstens schneefreie Wanderungen im Flachen machen, was halt fehlt ist die Sonne.

      Gruss

      Löschen
    2. Oh doch, die Sonne haben wir gestern gefunden, schau in meinen Blog! Am 8. Januar meine erste Wanderung im T-Shirt dieses Jahr, Föhn sei Dank!
      Die Bilder von Zermatt, Saas Fee, und auch von Eyholz und Visp sehen schlimm aus ... ich verfolge die Berichte natürlich auch.
      Gruss vom Werner

      Löschen