Dienstag, 2. April 2013

Monte Brè und Olivenweg

Was für ein schöner Frühlingstag im Tessin. Gestern bei der Ankunft war das Wetter ähnlich wie zu Hause im Mittelland. Doch die Prognosen versprachen für die nächsten 2 Tage sonniges Wetter und milde Temperaturen.

Erst um halb Zwei starteten wir diese Wanderung auf dem Monte Brè. Die Anfahrt dauerte von Locarno aus viel länger als wir dachten. Oben auf dem Berg war es frisch, die Fernsicht war gar nicht mal so schlecht. Weil wir spät dran waren, verweilten wir nicht lange auf dem Monte Brè, denn wir hatten ja noch einen langen Weg vor uns.

Via das Dorf Brè stiegen wir durch einen schönen Mischwald steil nach Gandria ab. Auf diesem Weg konnten wir die Jacke ausziehen, da dieser Steilhang intensiv durch die Sonne bestrahlt wird und der kühle Wind nicht durch die Bäume ziehen konnte. Im schönen und idyllischen Dorf Gandria hatten wir Mühe den Olivenweg zu finden. Nach einem längeren Umweg wurden wir glücklicherweise aber doch noch fündig. Auf diesem schönen Uferweg nach Castagnola wähnte ich mich mehrmals am Mittelmeer. 

Schneller als uns lieb war trafen wir in Castagnola ein, wo wir eine längere Zeit Sonne tankten und die Stille genossen, bevor wir uns auf den Rückweg nach Locarno machten.

Strecke: Monte Brè 925 m - Brè 800 m - Gandria 340 m - Olivenweg - Castagnola 358 m
Höhenunterschied: 650 m abwärts, 100 m aufwärts
Zeit: 2 Stunden 30 Minuten

San Salvatore und Lugano

Seedamm von Melide und Monte Brè

Walliser Alpen

Brè

Lauschiger Waldweg

Gandria

Olivenweg

Castagnola vor dem Monte Brè

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen