Samstag, 8. Juni 2013

Quo vadis?

Juhuuuu, es ist endlich Sommer! Dieser Blog ist ja mein öffentliches Wandertagebuch, deshalb schreibe ich hier wirr durcheinander, nicht zusammenhängend. Viele Gedanken habe ich mir in letzter Zeit gemacht, auch wieder mal über diesen Blog. Die Zugriffszahlen auf diese Seite sind seit diesem Jahr rückläufig, nachdem die Hits im letzten Jahr dauernd am Steigen waren und im Schnitt 300 Besucher pro Tag auf dem Blog zu Besuch waren. Heute ist es nur noch rund die Hälfte. Viele Blogs, die ich jahrelang las, verschwanden in letzter Zeit oder werden nur noch selten mit neuen Beiträgen aktualisiert. Sind Blogs ein Auslaufmodell? Mir könnte es im Prinzip egal sein, da ich den Blog eigentlich nur für mich selber unterhalte. Aber egal ist es mir eben nicht. Gerade mal 10 Kommentare (einige davon von mir als Antwort) finden sich auf diesem Blog! Den Blog gibt es bald schon seit 4 Jahren... Wenn die Zugriffszahlen in den nächsten Wochen weiter sinken oder stagnieren, ist hier Ende Sommer Schluss und ich werde meine Berichte auf hikr.org publizieren.

Wandern waren wir heute auch ein bisschen, auch heute waren wir wieder nicht alleine unterwegs. Meine Mutter begleitete uns. Probleme mit den Knien hat meine Mutter schon als ich noch ein Kind war, deshalb gab es heute eine leichte und einfache Wanderung im Saastal, wo meine Mama noch nie war.

Wir wollten von Saas-Fee nach Saas Almagell, danach der Heuwete Suon und der Moosgufer-Leitung nach Saas Grund wandern. Gestartet sind wir in Saas-Fee bei Sonnenschein. Rasch änderte sich das Wetter, immer dunkler wurde es als wir gemütlich nach Saas Almagell liefen. Als wir an der Moosgufer Wasserleite waren, begann es zu tröpfeln und bald schon hörten wir es Donnern. Beim Weiler zum Moos entschieden wir die Suonenwanderung abzubrechen und stiegen ins Tal ab. Auf dem Rückweg nach Saas Almagell schüttete es wie aus Kübeln. In einem Restaurant suchten wir Schutz vom Regen und konnten die Kleider trocknen. Als wir den feinen hausgemachten Apfelstrudel assen, hellte es draussen auf. Jetzt hätten wir weiter wandern können, wir entschieden uns aber den Nachhauseweg anzutreten.

Strecke: Saas-Fee 1803 m - Dorfrundgang - Bodmen 1772 m - Saas Almagell 1670 m - Spisswald - Heuwete Suon - Moosgufer-Leitung 1823 m - Weiler zum Moos 1653 m - Saas Almagell 1670 m
Höhenunterschied: 150 m aufwärts, 280 m abwärts
Zeit: 2 Stunden

Start in Saas-Fee mit Blick zur Mischabelgruppe

Bietschhoen


Ein ungleiches Paar

Saas Almagell

Heuwete Suon

Moosgufer-Leitung wasserführend

Hier nun trocken, dafür regnet es

Im Abstieg schweift der Blick nach Saas-Fee


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen