Sonntag, 8. September 2013

Kastanienweg Mörel

Ein Tag mit vielen und schönen Überraschungen

Mit Schirm, Jeans, Turnschuhen, Langarmshirt + Regenjacke fuhren wir heute nach Brig, um kurz am BLS-Südrampenfest teilzunehmen. In Bern und auch im Oberland regnete es und als wir aus dem Lötschbergbasistunnel fuhren, kam die erste Überraschung: Im Wallis wars trocken und an einigen Orten lugte sogar die Sonne hervor!

In Brig lief vor Mittag auf der Festmeile nicht besonders viel und schnell hatten wir alles gesehen. Was also tun bei doch eher schönem Wetter? Um in ein Restaurant fein essen zu gehen, war der Hunger zu klein. In der Bäckerei im Bahnhof Brig deckten wir uns mit Köstlichkeiten ein, welche wir auf den Zug wartend assen.

Ich habe unzählige Wanderungen im Kopf gespeichert, auch kurze Touren. Schnell reifte der Entscheid, nach Mörel zu fahren und auf dem Kastanienweg nach Bitsch zu laufen. Sollte gemütlich und in Turnschuhen gut machbar sein.

Überraschung Nr. 2: Das Wetter wurde immer besser, wir wanderten fast ausschliesslich an der Sonne! Abseits der Strasse ist Mörel ein schönes, gut erhaltenes Dorf, dass wir bisher nur vom Durchfahren her kannten, was uns wiederum überraschte.

Der Weg ist vom Bahnhof aus bestens markiert, man folge den braunen Wegweisern "Kastanienweg". Später hält man dann immer Richtung Bitsch, wo man den Zug nach Brig zurück besteigen kann. 

In Mörel, im Haus De Sepibus, gibt es ein Ausstellung über die Kastanienkulutur in Mörel. Unterwegs auf dem Weg hat es viele Infotafeln. Ein leichter Sonntagsspaziergang war diese kurze, abwechslungsreiche Wanderung doch nicht, die erste halbe Stunde ging es nämlich nur aufwärts, zwar nie steil, trotzdem kamen wir in der normalen Kleidung schnell ins Schwitzen. 

Die nächsten Überraschungen: Trockenwiesen, Herbstzeitlosen, Suonen und trotz der bescheidenen Höhe bot die Wanderung schöne Ausblicke.

Verträumt war das idyllische Dörfchen Sattel, welches über Bitsch auf einer sonnigen Ebene liegt. Von dort ging es steil nach Bitsch hinunter. Mit dem Zug fuhren wir nach Brig zurück, wo wir nochmals das Fest besuchten.

Infos über die Kastanien in Mörel: Chestene Zunft

Strecke: Mörel Bhf. 768 m - Kastanienweg - Salzgäb - Eggelti 950 m - Äbnet 878 m - Sattel 831 m - Unners Äbnet 810 m - Bitsch Bhf. 692 m
Höhenunterschied: 200 m aufwärts, 300 m abwärts
Zeit: 1 Stunde 30 Minuten

Mörel, Beginn des Kastanienwegs

Ausstellung

Im Salzgäb

Alter Kastanienbaum

Schöner Weg durch Trockenwiesen

Welche Suone das wohl ist?

Termen und Glishorn

Bei Sattel

Bitsch Bahnhof mit Blick ins Goms

Kommentare:

  1. Zur Suone: Könnte das vielleicht die Bitscheri sein?
    Schau mal hier: http://www.suone.ch/inventar/suone.php?reg=2&nr=11
    Mit 'Detailansicht' kommt eine genaue Karte. Wart ihr so weit oben?

    Gruss vom Werner

    AntwortenLöschen
  2. Hab dort schon nachgeschaut. Was gegen die Bitscheri spricht: Das Wasser fliesst zur Massaschlucht hin, die Fassung kann also nicht dort liegen. Müsste eher die Riederi sein. Kann mich aber täuschen.

    Gruss, Roland

    AntwortenLöschen