Freitag, 26. Februar 2016

Panorama-Winterwanderweg auf Torrent

Nachdem es am Donnerstag den ganzen Tag hindurch schneite, wollten wir zum Abschluss unserer Ferien bei diesem schönen Wetter noch den Panoramaweg auf Torrent begehen.

Die Wartezeit an der Talstation hielt sich in Grenzen, also nichts wie los mit der Gondelbahn zur Rinderhütte! Das Rundfahrticket (Leukerbad - Rinderhütte hin und zurück / Mittelstation der Flaschenbahn zur Rinderhütte) kostete mit GA/Halbtax nur Fr. 14.50. Sehr preiswert für das eher teurere Leukerbad. 

Im Sommer ist das Gebiet der Bergstation Rinderhütte kein schöner Fleck, im Winter, wenn alles zugeschneit ist, fällt das weniger auf. Der Start des Winterwanderwegs war gut zu finden, da haben wir da oben im Sommer schon andere Erfahrungen gemacht. Der Weg war zwar präpariert, aber doch eher mühsam zu gehen. 

Strecke: Rinderhütte 2313 m - Torrentalp 1928 m - Mittelstation der Flaschenbahn 1925 m
Höhenunterschied: 400 m abwärts
Zeit: 75 Minuten

Jetzt haben wir aber genug vom Winter und vom Schnee und freuen uns auf den Frühling.

Link zur 1. Wanderung der Ferien vom 21.02.2016
Link zur 2. Wanderung der Ferien vom 22.02.2016
Link zur 3. Wanderung der Ferien vom 24.02.2016




Blick zurück zur Rinderhütte

Schöner Panoramaweg

Sicht ins Rhonetal / Unterwallis

Torrentalp

Torrentalp II

Viel Schnee auf der Torrentalp


Mittwoch, 24. Februar 2016

Winterwandern in Leukerbad

Die 3. Wanderung unserer Winterferien führte uns zum Bodmenstübli

Diese Wanderung haben wir bereits vor 2 Jahren im Januar 2014 unternommen. Ein Besuch im Bodmenstübli im Weiler Bodmen ausserhalb von Leukerbad lohnt sich immer.

Auf dieser Wanderung begeht man den Römerweg, welcher hinter der Sportarena startet. Über den Weiler Birchen erreicht man das Bodmenstübli in etwa 45 Minuten. Das Bodmenstübli ist nur zu Fuss erreichbar, eine vorgängige Reservation empfiehlt sich.

Für diese gemütliche Wanderung benötigten wir etwa 90 Minuten, der Weg ist ein ständiges Auf und Ab, grosse Höhenunterschiede gilt es dabei aber nicht zu bewältigen. 

Leukerbad 1400 m

Birchen

Sicht von Bodmen ins Rhonetal zum Pfynwald

Zu empfehlen, das Restaurant Bodmenstübli

Auf dem Römerweg zurück nach Leukerbad

Montag, 22. Februar 2016

Um den Daubensee

Auch die 2. Wanderung unserer Winterwander- und Wellnessferien fiel anders aus als geplant.

Vom Gemmipass wollten wir zum Berghotel Schwarenbach wandern, dort ein feines Schnitzel essen und wieder auf dem gleichen Weg zurück laufen. Es kam aber anders... Das Wetter war am heutigen Montag zwar passabel, doch in der Höhe wehte ein starker und kalter Wind. Nach etwa 45 Minuten am anderen Ende des Daubensees angelangt, entschieden wir nicht weiter nach Schwarenbach zu wandern. Stattdessen umrundeten wir den Daubensee und liefen zur Gemmi zurück, wo wir im Panoramarestaurant eine leckere Rösti assen und danach wieder ins mildere Leukerbad herunter gondelten.

Strecke: Gemmipass 2346 m - Daubensee 2207 m - Gemmipass 2346 m
Höhenunterschied: 150 m auf- und abwärts
Zeit: 90 Minuten


Sicht vom Gemmipass über Leukerbad zu den Walliser Alpen

Daubensee, Blick Richtung Berner Oberland

Gemmipass, Daubensee

Leukerbad
Link zur Wanderung vom 18. Februar 2012, Sunnbüel - Gemmi
Link zur Wanderung vom 15. Januar 2011, Sunnbüel - Gemmi

Sonntag, 21. Februar 2016

Zum Majingsee

Die erste Wanderung unserer Ferien in Leukerbad führte uns von Leukerbad via das Weidstübli zum Majingsee. Auf Torrent wollten wir heute bei diesem schönen Wetter den Panoramaweg begehen, aber es hatte einfach zu viele Leute (Skifahrer), die auf Torrent wollten, wir hätten sicher über eine Stunde anstehen müssen, damit wir unser Ticket hätten lösen können (und dann wären wir noch nicht in der Luftseilbahn gewesen...). 

Die Wanderung startete auf dem Dorfplatz, wo man die Unterführung (signalisiert) beim Heliopark passiert, danach ist der Weg zum Weidstübli gut zu finden. Im Weidstübli assen wir fein zu Mittag. Nach dem Essen wanderten wir immer leicht aufwärts zum Majingsee, welchen wir auch schon im Sommer besuchten. Unter dem hohen Schnee war aber kein See auszumachen. Der Rückweg bis zum Weidstübli ist derselbe wie der Hinweg. Nach dem Weidstübli stiegen wir bei den Oberen Maresen direkt ins Dorf Leukerbad hinab.

Höhenunterschied: 315 m auf- und abwärts
Zeit: 90 Minuten

Leukerbad, beim Weidstübli, Obere Maresen

Schöner Winterwanderweg zum Majingsee

Majingsee

Der Majingsee im Juni 2013
Weidstübli

Gemmipass, Leukerbad

Im Abstieg vom Weidstübli

Samstag, 13. Februar 2016

Ein bisschen Sonne in Saas-Fee

Wieder so ein komisches Wochenende, an dem man wegen des Wetters nicht recht weiss, was man machen soll. Wir haben ja so überall im Wallis unsere bevorzugten Restaurants. Gestern beim Znacht abgemacht, dass wir wieder mal nach Saas-Fee der Chämi-Stuba einen Besuch abstatten könnten, denn dort gibt es sehr leckere Pizzen. Meine Freundin meint, dass es dort sogar die beste Pizza der Schweiz gibt (ich bevorzuge die von der Pizzeria Giardino in Leukerbad).

Aus dem Lötschberg Basistunnel heraus gefahren, präsentierte sich das Wetter im Wallis mal schlechter als im Berner Oberland - es schneite bis in den Talgrund und es war grau.

Die Hinreise nach Saas-Fee war sehr angenehm. Nach der Ankunft im Busterminal machten wir uns im leichten Schneefall auf schnellstem Weg zur Chämi-Stuba. Und siehe da, nach dem Essen öffnete sich der Himmel und es hörte auf zu Schneien.

Das Wetter lockte natürlich zu einem längeren Spaziergang, für eine Wanderung waren wir nicht passend angezogen und zudem waren wir zu spät dran. Wir spazierten durchs Dorf Richtung Wildi, an "unserem" Ferienhäuschen vorbei, wo wir im August eine Woche verbrachten. Durch den schön verschneiten Wald liefen wir noch bis zum Hotel Fletschhorn (Egge 1886 m), welches sich abgelegen vom Dorf Saas-Fee befindet. Auf gleichem Weg ging es wieder zurück. Wir waren etwa eine Stunde unterwegs.

Saas-Fee Ortsteil Wildi, In diesem Häuschen (gelbe Läden) verbrachten wir im August eine Ferienwoche

Lauschiger Waldweg

Kreuzboden ob Saas-Grund

Imposante Bergwelt um Saas-Fee

Immer wieder schön, die Mischabelgruppe (mit Dom 4545 m) über dem Gletscherdorf Saas-Fee