Samstag, 14. Mai 2016

Von Kalpetran nach Visp

29 Franken kostet im Täscherhof der Halbpensionszuschlag. Dafür kriegt man ein 4-Gang-Menu (Suppe, Salat, Hauptgang [Das Fleisch kann man auswählen!], Dessert). Prima Preis- / Leistungsverhältnis! Das Essen schmeckt super fein. Man kriegt mehr als genug. Im Täscherhof gingen wir noch nie hungrig vom Tisch - im Gegenteil. Das gesamte Personal ist nett. Die Superiorzimmer sind gross, neu, sauber und ruhig. Wir fühlen uns im Täscherhof wie daheim.

In Zermatt läuft derzeit nicht viel. Die meisten Bahnen fahren nicht. In der Höhe liegt noch Schnee. Wir entschieden uns talabwärts wandern zu gehen. Das Mattertal besteht ja nicht nur aus Zermatt, das Tal hat viel zu bieten. Spontan entstiegen wir in Kalpetran der MGB um wenn möglich bis nach Visp zu wandern.

Der Höhenweg von Kalpetran nach Stalden war schön und bot tolle Ausblicke. Von Stalden bis etwa Milachru wars auch noch nett. Danach verläuft der Planetenweg meist der Vispa entlang nach Visp. Das Wegstück zieht sich und ist nicht mehr so speziell.

Wir waren etwa 2 Stunden und 30 Minuten unterwegs. 

Start unten in Kalpetran

Schöner Höhenweg über den Bahngeleisen

Milibach bei Stalden

Stalden VS

Erdpyramiden von Stalden


Südrampengefühle auf dem Planetenweg zwischen Stalden und Visp

Neubrück

Vor Visp mit Blick ins Baltschiedertal



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen