Samstag, 12. Oktober 2013

Von Baden nach Wettingen

Potz, manchmal hilft jammern: Soeben beim Einloggen auf den Blog gesehen, dass heute schon über 400 Besucher auf dieser Seite waren :)

Viel anderes Erfreuliches gibt es aber nicht zu berichten, die Kaltfront, der Wintereinbruch und das Wetter im Allgemeinen nervt. Lange studierte ich gestern die Wetterprognosen um eine Wanderung im Trockenen und ohne Schneeberührung zu planen. Als ich ins Bett ging, wusste ich immer noch nicht, wo es am nächsten Tag hingehen soll.

Heute Morgen entschieden meine Freundin und ich, nicht Wandern zu gehen, uns war es zu kalt und das Wetter war am Morgen zu unsicher, da es in Bern noch regnete. Für ein Sightseeing fuhren wir nach Baden, weil wir dort, ausser am Bahnhof zum Umsteigen, noch nie waren. Uns gefiel dieses Städtchen. Da sich nach dem Mittagessen die Sonne doch noch zeigte und der Bewegungsdrang gross war, unternahmen wir eine kleine Wanderung.

Der direkte Wanderweg nach Wettingen wäre wohl am Ufer der Limmat entlang gegangen (50 Min.). Wir stiegen auf vielen Treppenstufen auf den Schartenfels auf, von wo man einen schönen Ausblick auf Baden hat. Dort oben hatten wir endlich mal warm. An der Sonne gings weiter durch die schönen Rebberge ob Wettingen. Nach Grafeguet stiegen wir durch schöne Einfamilienhäusersiedlungen ins weitläufige Wettingen ab. 

Strecke: Baden Bhf. 385 m - Lift zur Limmat - Schartenfels 464 m - Grafeguet - Mooshalde 481 m - Wettingen Bhf. 388 m 
Höhenunterschied: 100 m auf- und abwärts
Zeit: 1 Stunde 15 Min.

Verbindungslift Stadt - Limmatufer


Aufstieg Schartenfels

Baden


Wettingen



1 Kommentar:

  1. In dieser Gegend kann ich Dir herzlich den Weiterweg aufs Burghorn empfehlen. Dann weiter auf dem Lägerngrat bis nach Regensberg. Leider habe ich keinen Tourenbericht geschrieben dazu, ich war im Sommer 2011 dort.
    Gruess vom Werner

    AntwortenLöschen