Montag, 19. August 2013

Bahnerlebnisweg Albula

Von Preda nach Bergün

Für den heutigen Tag wurde Regen prognostiziert - und am Morgen nach dem Aufstehen sah es wirklich nach Regen aus.

Meine Freundin mag Bergün, als Kind war sie dort oft in den Ferien. Mir gefällt die Gegend auch. Interessant ist die Bahnstrecke von Bergün nach Preda. 

Die Wanderung sollte gemäss einigen Angaben nur 2 Stunden dauern. In der Hoffnung, diese kurze Wanderung im Trockenen zu unternehmen, fuhren wir durch den Albulatunnel und das Wetter war noch ein bisschen schlechter als im Engadin. Egal, es war zunächst noch trocken.

Wegen dem drohenden Regen hatten wir es eilig, die Infotafeln am Wegrand zur Albulastrecke überflogen wir nur. Die Streckenführung auf diesem Abschnitt ist interessant, wir schenkten ihr aber leider zu wenig Beachtung.

Nach etwa einer Marschstunde begann es zu Regnen. Wir liefen noch schneller, mussten aber aufpassen, dass wir nicht ausglitten. Alles ging gut. Vor Bergün wurde es wieder trocken und ich konnte wieder ein paar Fotos knipsen, sogar von einem (Güter-) Zug.

In einer Beiz assen wir ein feines Zmittag. Im starken Regen unternahmen wir einen kurzen Dorfspaziergang, bevor wir uns mit dem Zug wieder ins Engadin zurück machten.

Strecke: Preda 1789 m - Bahnwanderweg - Bergün 1363 m
Höhenunterschied: 400 m abwärts
Zeit: 1 Stunde 45 Minuten

Start in Preda

Infotafel

Wanderweg, Bahnstrecke, Passstrasse

Güterzug der RhB vor Bergün

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen